+
Einen spektakulären Schwertkampf zeigten Mathias Ullrich (l.) und Christoph Czichowsky.

Grundschule Nord

Dorfener Geschichte zum Leben erweckt

Eine sehr gute Idee hat die Lehrerschaft der Grundschule Dorfen Nord interessant und zugleich lehrreich umgesetzt.

Dorfen – Bei einer Projektwoche wurde mit den Schülern die mittelalterliche Geschichte ihrer Heimatstadt Dorfen erforscht. Bei einem Tag der offenen Tür wurden dann an 14 verschiedenen Stationen im und vor dem Schulgebäude den Besuchern unter dem Motto „Aus der Geschichte Dorfens“ die Ergebnisse präsentiert. Beim Auftakt in der Aula hatte Rektor Gerhard Maintok das gelungene Schulprojekt vorgestellt. Dabei haben sich die Schulkinder intensiv mit einer Reihe von lokalen Themen in Zeiten des Mittelalters beschäftigt. Eine ganze Woche lang arbeiteten sie in Workshops, wobei zwischen drei- und sechsstündigen Angeboten gewählt werden konnte. So bearbeitete jedes Kind bis zu vier Themen, erklärte Maintok: „Das pädagogisch beeindruckendste Ergebnis war, welche Vorteile es brachte, jahrgangsgemischte Gruppen zu bilden, in denen immer wieder die Älteren den Jüngeren halfen.“

Die Gäste, zumeist Eltern, durften sich dann nicht nur einen Eindruck vom Ablauf der Woche machen, sondern die eigenen Kinder präsentierten sich als ihre „Lehrer“ in den Workshops. So mussten auch sie Brot backen oder mit Wachsgriffel schreiben, singen und tanzen lernen, um bei den stündlichen Aufführungen in der Aula glänzen zu können.

Reges Interesse fand zudem eine Altstadtführung mit dem Historischen Kreis Dorfen und besonders ein Showkampf im Amphitheater. Dort hatten Mathias Ullrich und Christoph Czichowsky (Gruppe für historisches Fechten, Archäologischer Verein Erding) mittelalterliche Ausrüstungen und Wehrtechnik erklärt und in einen spektakulären Schwertkampf vorgeführt. Bei den vielfältigen und gut aufbereiteten Themen erfuhren die Gäste viel über die frühere Lebensweise und den Alltag in Dorfen. Auch hiesige Geschichten wurden erzählt, etwa zu den „drei Häusl“ im Dorfener Wappen, die Bedeutung der Märkte, oder etwa die Sagen von Algasing oder dem Eberkopf im Lindumer Kircherl.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Logistik: Leichtindustrie statt Lagerhaltung
Wie könnte die Logistikhalle im Erdinger Westen aussehen? Und wie könnte sie genutzt werden? Der Stadtrat machte sich gestern ein erstes konkretes Bild und besichtigte …
Logistik: Leichtindustrie statt Lagerhaltung
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest

Kommentare