+
Einen spektakulären Schwertkampf zeigten Mathias Ullrich (l.) und Christoph Czichowsky.

Grundschule Nord

Dorfener Geschichte zum Leben erweckt

Eine sehr gute Idee hat die Lehrerschaft der Grundschule Dorfen Nord interessant und zugleich lehrreich umgesetzt.

Dorfen – Bei einer Projektwoche wurde mit den Schülern die mittelalterliche Geschichte ihrer Heimatstadt Dorfen erforscht. Bei einem Tag der offenen Tür wurden dann an 14 verschiedenen Stationen im und vor dem Schulgebäude den Besuchern unter dem Motto „Aus der Geschichte Dorfens“ die Ergebnisse präsentiert. Beim Auftakt in der Aula hatte Rektor Gerhard Maintok das gelungene Schulprojekt vorgestellt. Dabei haben sich die Schulkinder intensiv mit einer Reihe von lokalen Themen in Zeiten des Mittelalters beschäftigt. Eine ganze Woche lang arbeiteten sie in Workshops, wobei zwischen drei- und sechsstündigen Angeboten gewählt werden konnte. So bearbeitete jedes Kind bis zu vier Themen, erklärte Maintok: „Das pädagogisch beeindruckendste Ergebnis war, welche Vorteile es brachte, jahrgangsgemischte Gruppen zu bilden, in denen immer wieder die Älteren den Jüngeren halfen.“

Die Gäste, zumeist Eltern, durften sich dann nicht nur einen Eindruck vom Ablauf der Woche machen, sondern die eigenen Kinder präsentierten sich als ihre „Lehrer“ in den Workshops. So mussten auch sie Brot backen oder mit Wachsgriffel schreiben, singen und tanzen lernen, um bei den stündlichen Aufführungen in der Aula glänzen zu können.

Reges Interesse fand zudem eine Altstadtführung mit dem Historischen Kreis Dorfen und besonders ein Showkampf im Amphitheater. Dort hatten Mathias Ullrich und Christoph Czichowsky (Gruppe für historisches Fechten, Archäologischer Verein Erding) mittelalterliche Ausrüstungen und Wehrtechnik erklärt und in einen spektakulären Schwertkampf vorgeführt. Bei den vielfältigen und gut aufbereiteten Themen erfuhren die Gäste viel über die frühere Lebensweise und den Alltag in Dorfen. Auch hiesige Geschichten wurden erzählt, etwa zu den „drei Häusl“ im Dorfener Wappen, die Bedeutung der Märkte, oder etwa die Sagen von Algasing oder dem Eberkopf im Lindumer Kircherl.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Liebe bahnte sich durch die Musik den Weg
Die Musik hat den Fast-Schweizer Peter Hackel und Claudia Góndola de Hackel aus Argentinien zusammengeführt. Die Musik war es auch, die den Gitarristen und die Flötistin …
Die Liebe bahnte sich durch die Musik den Weg
Roller-Diebe demolieren ihre Beute - und das ist kein Einzelfall
Motorroller stehlen und dann kaputt machen: Diese sonderbare Masche ist gerade in und um Hörlkofen zu erleben. Ob hier eine organisierte Bande am Werk ist oder ob es …
Roller-Diebe demolieren ihre Beute - und das ist kein Einzelfall
Heirat mit Moosburg machte den Weg frei
Mit einem Gottesdienst feiern Wartenbergs evangelische Christen am Pfingstsonntag den 25. Geburtstag ihrer Friedenskirche. Höchste Zeit also, auf die …
Heirat mit Moosburg machte den Weg frei
Skulptur könnte polarisieren: Der blaue Blickfang
Er ist knapp sieben Meter groß, in kräftigem Blau gehalten und ziert den Vorplatz der Raiffeisenbank Erding: der Morning Man.
Skulptur könnte polarisieren: Der blaue Blickfang

Kommentare