1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Dorfener CSU sagt Nein zur dritten Startbahn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dorfen – Klare Worte von der Basis in die Münchner Staatskanzlei: Der Dorfener CSU-Ortsverband lehnt eine dritte Startbahn am Münchner Flughafen kategorisch ab.

„Der Flughafenausbau ist ganz klar abzulehnen“, betonte der Ortsvorsitzende, Bürgermeister Heinz Grundner bei einem Pressegespräch der Partei. Grundner machte aber auch klar, dass im CSU-Ortsverband wegen der Startbahnbeschlüsse niemand aus der Partei austreten werde.

„Wir sollten nicht austreten, sondern auftreten“, so der Vorsitzende. Wer austrete, habe keine Mitwirkungsmöglichkeit mehr. Kritik übte Grundner auch an der Verkehrsinfrastruktur zum Airport. „Das Flughafen-Umland, insbesondere der Landkreis-Osten, ist da ganz klar hinten runtergefallen. Hier müssen Land und Bund ihre Hausaufgaben machen.“

Grundner forderte auch erneut, dass beim Bau der A 94 keine isolierte Verkehrsfreigabe von Autobahnteilstücken zwischen Pastetten und Heldenstein erfolgen dürfe. Die Politik dürfe nicht „billigend in Kauf nehmen“, dass Schwindkirchen „im Verkehrschaos versinkt“

sinfrastruktur zum Airport. „Das Flughafen-Umland, insbesondere der Landkreis-Osten, ist da ganz klar hinten runtergefallen. Hier müssen Land und Bund ihre Hausaufgaben machen.“ Grundner forderte auch erneut, dass beim Bau der A 94 keine isolierte Verkehrsfreigabe von Autobahnteilstücken zwischen Pastetten und Heldenstein erfolgen dürfe. Die Politik dürfe nicht „billigend in Kauf nehmen“, dass Schwindkirchen „im Verkehrschaos versinkt“. Anton Renner

Auch interessant

Kommentare