Dreimal Fahrerflucht: 2800 Euro Schaden

Landkreis - Drei Fälle von Fahrerflucht im südlichen Landkreis beschäftigen die Erdinger Polizei.

Bereits vergangene Woche, zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen, wurden ein Skoda Fabia und ein VW Golf von unbekannten Fahrzeugen beschädigt. Der Skoda stand am Singeranger in Forstern, der VW am Westerfelder Ring in Hörlkofen. Der Sachschaden beträgt 1500 beziehungsweise 500 Euro.

Am Dienstag gegen 12.30 Uhr fuhr ein bisher unbekanntes Auto in Hörlkofen von der Eichenstraße in die bevorrechtigte Erdinger Straße ein, so dass ein darauf in Richtung Erding fahrender Lastwagen ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Durch das Ausweichmanöver geriet der Lkw auf die im Einmündungsbereich angelegte Verkehrsinsel und überfuhr dabei die dort vorhandenen Verkehrszeichen. Der Schaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Der unbekannte Wagen hielt an der Unfallstelle nicht an. Ob dessen Fahrer den Unfall bemerkte, steht nicht fest. Zeugen aller drei Fahrerfluchtfälle werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Erding, Tel (0 81 22) 96 80 zu melden. ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare