Eittinger Haushalt 

Freude über Gewerbesteuer-Million

  • schließen

Die Steuereinnahmen sprudeln in Eitting. Vor allem bei der Gewerbesteuer ist Georg Neudecker optimistisch und hat den Haushaltsansatz für das kommende Jahr auf 1,1 Millionen Euro geschraubt. In der Gemeinderatssitzung präsentierte der Kämmerer den Räten den Haushaltsentwurf. 

Eitting – Die Steuereinnahmen sprudeln in Eitting. Vor allem bei der Gewerbesteuer ist Georg Neudecker optimistisch und hat den Haushaltsansatz für das kommende Jahr auf 1,1 Millionen Euro geschraubt. In der Gemeinderatssitzung präsentierte der Kämmerer den Räten den Haushaltsentwurf.

Während Neudecker heuer nur 800 000 Euro an Gewerbesteuer-Einnahmen angesetzt hat, kalkuliert er im kommenden Jahr mit 300 000 Euro mehr. „Das ist schon ein kräftiger Schwung“, meinte er. Doch auch 2016 hatte diese Steuerquelle schon 1,618 Millionen Euro in die kommunale Kasse gespült. Bürgermeister Georg Wiester warnt aber vor zu großer Freude. „Es können immer noch Rückzahlungen kommen. Das haben wir alles schon gehabt“, meinte er mit Blick auf Eon vor ein paar Jahren.

Den Gemeindeanteil an der Einkommensteuer hat Neudecker mit 1,71 Millionen Euro festgesetzt. Jedoch rechnet der Kämmerer aufgrund der gestiegenen Steuerkraft nicht mehr mit Schlüsselzuweisungen.

Ein gewaltiges Loch in das kommunale Säckel reißt die Kreisumlage. Wird der zuletzt im Gespräch gewesene Umlagesatz von 48,28 Prozent beschlossen, muss Eitting 1,519 Millionen Euro berappen – rund 200 000 Euro mehr als 2017. Die Gewerbesteuerumlage beträgt 216 900 Euro.

An Zinsen für den Kredit zur Finanzierung der Kinderkrippe muss Eitting 4600 Euro bezahlen. Das Darlehen läuft noch bis Juni 2022.

Summa summarum schließt der Verwaltungshaushalt für den laufenden Betrieb mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 3,37 Millionen Euro. Inkludiert ist dabei eine rechnerische Zuführung zum Vermögenshaushalt von 201 200 Euro.

Im Vermögenshaushalt sind die geplanten Investitionen der Kommune gelistet. Sein Volumen beträgt 1,695 Millionen Euro. Die Feuerwehr Gaden wird mit Atemschutz ausgerüstet. Acht Aktive absolvieren derzeit die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Für das entsprechende Equipment stellt Eitting 32 000 Euro zur Verfügung. Weitere Projekte sind Grundstückskäufe für ein späteres Baugebiet (800 000 Euro), Kredittilgung (125 000), Straßensanierungen (250 000) sowie die energetische Sanierung der Turnhalle, die 2019 abgeschlossen sein soll und insgesamt knapp eine Million Euro verschlingt. 2018 sind dafür 190 000 Euro eingeplant.

An Fördergeldern für diese Maßnahme sind für das kommende Jahr 250 000 Euro veranschlagt. Für die Sanierung der Gutbrodstraße (ED 19 alt – Mitterlern) erhält die Gemeinde 2018 einen Zuschuss von 225 000 Euro. Um alle Investitionen finanzieren zu können, werden aus den Rücklagen 850 000 Euro entnommen.  Daniela Oldach

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Was eine schwarz-grüne Koalition im Landtag betrifft, sind sich die Erdinger Grünen uneins. Das wurde bei einer Wahlkampfveranstaltung mit Katrin Göring-Eckardt in …
„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Zehn Burschen, zwei gemeinsame Leidenschaften – so entstand vor fünf Jahren der RW Bresssog n. e. V. Mittlerweile sind es 13 Mitglieder – dabei ist die Aufnahmeprüfung …
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Der Streit um die Fahrplanerweiterung der Buslinie 501 scheint kein Ende zu nehmen. Nun geht es um eine Probezeit.
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Kletterseile und genug Platz zum Toben
Noch im Herbst starten die Arbeiten am neuen Waldspielplatz bei Fraunberg. Die Projektgruppe hat bei einem Planungstreffen Gestaltung und Arbeitsschritte besprochen.
Kletterseile und genug Platz zum Toben

Kommentare