Fit in Erster Hilfe: Die Herzdruckmassage übt Georg Kohlhuber (r.) unter der Anleitung von Elmar Bayer (l.).
+
Fit in Erster Hilfe: Die Herzdruckmassage übt Georg Kohlhuber (r.) unter der Anleitung von Elmar Bayer (l.).

Erste Hilfe Kurs

Feuerwehr Eitting: Nicht zögern, helfen

  • vonDaniela Oldach
    schließen

Acht Feuerwehrkameraden lernen im Erste Hilfe Kurs, wie sie sich im Ernstfall zu verhalten haben.

Eitting – Hören, sehen, fühlen: Das sind drei bedeutende Worte, wenn es um Erste Hilfe geht. Über das richtige Verhalten am Unfallort, die stabile Seitenlage, das Absetzen des Notrufs und viel mehr schulte Elmar Bayer acht Eittinger Feuerwehrkameraden.

„Verlieren können wir nicht. Wir können nur noch gewinnen“, sagte Bayer, selbst Rettungsassistent, zum Thema Erste Hilfe. Ersthelfer sollen die Scheu ablegen, dass sie einem Verletzten womöglich weitere Verletzungen zufügen, wie gebrochene Rippen bei Herzdruckmassage.

Wichtig ist auch die Beatmung. „Bei Mund zu Mund die Nase und bei Mund zu Nase den Mund des Patienten zuhalten“, sagte Bayer. „Und den Kopf des Patienten überstrecken, sonst geht keine Luft rein“, ergänzte er. Im Wechsel zweimal beatmen und 30 Mal bei der Herzdruckmassage drücken, lautet die Formel für Herz-Lungen-Wiederbelebung. Vorab solle man den Oberkörper des Patienten komplett freimachen. „Und auch schauen, ob zuerst Blutungen gestoppt werden müssen“, sagte Bayer. Für die Beatmung gibt es in Apotheken auch Masken zu kaufen, um Körperkontakt mit Fremden zu vermeiden. „Einfach eine Maske in den Verbandskasten legen“, empfahl Bayer.

Fit in Erster Hilfe sind jetzt Janus, Maxi, Florian, Bastian, Jacob, Jakob und Markus, die den Kurs für die modulare Truppausbildung, den Führerschein oder den Lastwagenführerschein benötigten. Teilgenommen hat auch Kommandant Georg Kohlhuber, für den der Kurs nur eine Auffrischung war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare