Gemeinderat Eitting

Anhörungen zur Gasleitung

  • schließen

Nach Freising werden sich am Donnerstag, 23. Februar, Bürger aus der Gemeinde Eitting auf den Weg machen. Denn um 9.30 Uhr beginnt der Erörterungstermin für die Betroffenen der geplanten Gashochdruckleitung Forchheim-Finsing.

Eitting – Die Verhandlungen finden im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Freising statt.

Das Thema sei in Eittingermoos ein großer Aufreger, hat Ortssprecher Josef Schmidt. jun. im Gemeinderat erklärt. Denn die Erdgasleitung solle nicht so nah an die Häuser heranführen. Auch die Trassenführung am Spurbahnweg sei für viele nicht verständlich. „Der, der betroffen ist, muss sich selbst rühren und zu den Anhörungen gehen“, sagte Bürgermeister Georg Wiester. Denn bei allem, was auf Privatgrund passiere, könne die Gemeinde nicht handeln. Die Kommunen und Behörden wiederum werden bereits am morgigen Mittwoch gehört.

Kräftig investieren wird Eitting in die Verbreiterung der Gemeindeverbindungsstraße von Eittingermoos nach Berglern. Der Gemeinderat vergab die Straßenbauarbeiten an die Firma Richard Schulz Tiefbau. Dafür erhält das Dachauer Unternehmen 528 670 Euro brutto. Die Kostenschätzung war um rund 100 000 Euro höher.

Sieben Firmen hatten ein Angebot abgegeben. Der teuerste Bieter hätte 758 000 Euro in Rechnung gestellt, „wobei das schon ein Ausreißer war“, berichtete Verwaltungschef Josef Steinkirchner. Die Arbeiten sollen im Mai starten und im Oktober beendet sein.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Die Nachricht aus dem Norden hallte bis nach Erding: Der private Autobahnbetreiber A 1 Mobil ist so gut wie pleite. Auch die A 94 wird als ÖPP-Modell gebaut. Muss am …
Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft

Kommentare