Gemeinderat Eitting

Schulturnhalle verschlingt 800 000 Euro

Eitting – Neue Fahrzeuge, Sanierungen von Turnhalle und Straßen: Die Gemeinde Eitting wird auch im kommenden Jahr investieren. Trotzdem sind im Haushalt keine weiteren Schulden vorgesehen.

Die Finanzlage in der Kommune Eitting ist gut. Kämmerer Georg Neudecker präsentierte dem Gemeinderat einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf. Weitere Schulden muss Eitting nicht machen. Neudecker plädiert aber weiterhin für eine „rationelle und vorausschauende Haushalts- und Ausgabenpolitik“. Beschlossen wird das Zahlenwerk allerdings erst im neuen Jahr.

Der Verwaltungshaushalt, in dem die Einnahmen und Ausgaben für den täglichen Betrieb gelistet sind, hat ein Volumen von 3,956 Millionen Euro. Die Einkommensteuer-Beteiligung mit 1,680 Millionen Euro spült dabei den Löwenanteil in die kommunale Kasse – ein Plus von rund 90 000 Euro gegenüber 2016. Um etwa 27 000 Euro steigt die Umsatzsteuer-Beteiligung auf insgesamt 142 700 Euro. Unverändert bleibt der Gewerbesteuer-Ansatz mit 800 000 Euro.

An Grundsteuer-Einnahmen kalkuliert Neudecker mit 347 500 Euro. Und auch die Zamperl bringen Geld: 4000 Euro sollen die Hundehalter an Hundesteuer zahlen. Auf der Sollseite schlägt die Kreisumlage mit geplanten 1,321 Millionen Euro zu Buche. Zur Finanzierung der Verwaltungsgemeinschaft (VG), die Eitting mit Oberding bildet, wird eine VG-Umlage in Höhe von 398 000 Euro fällig. Die Gewerbesteuer-Umlage wird auf 157 700 Euro geschätzt.

Summa summarum beträgt der Überschuss an Einnahmen 259 300 Euro, die dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Dort sind die Investitionen der Gemeinde gelistet. Der Ansatz beträgt dabei in Einnahmen und Ausgaben 2,325 Millionen Euro. Die Sanierung der Schulturnhalle mit Deckenheizung, Beleuchtung, Dämmung oder Schallschutz verschlingt im neuen Haushalt 53

4 000 Euro. 2018 sind weitere 300 000 Euro dafür vorgesehen.

Für das neue Fahrzeug der Feuerwehr Eitting (wir berichteten) sind 200 000 Euro eingestellt. Die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße ED 19 alt (nach Mitterlern) ist mit 550 000 Euro veranschlagt. An Zuschüssen gibt es dafür rund 150 000 Euro. Die Brückenbau-Planung und -sanierung in der Forststraße in Gaden wird rund 110 000 Euro kosten.

Über ein neues Fahrzeug darf sich 2017 auch der Bauhof freuen, denn der alte Unimog soll ersetzt werden. Dafür macht die Kommune rund 150 000 Euro locker. In neuem Glanz sollen die Außenanlagen samt Parkplätzen des Reisener Stadls erstrahlen. 60 000 Euro sind dafür vorgesehen.

Um alle Maßnahmen finanzieren zu können, werden den Rücklagen 1,12 Millionen Euro entnommen. An Investitionspauschale bekommt Eitting 120 000 Euro.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Moosinninger Grundschule
Moosinning – Die Grundschule in Moosinning ist zum Ziel von Einbrechern geworden.
Einbruch in Moosinninger Grundschule
Fünf Jugendliche bedrängen 19-Jährigen
Dorfen - Offensichtlich völlig grundlos ist in der Nacht auf Sonntag ein 19 Jahre alter Fußgänger auf offener Straße zusammengeschlagen worden.
Fünf Jugendliche bedrängen 19-Jährigen
Zwölf Seemänner auf Zwangs-Heimreise
Flughafen - Da hatte der Verantwortliche einer Fluggesellschaft im Satelliten des Terminals II einen guten Riecher: Freitagnacht verhinderte er die Ausreise von gleich …
Zwölf Seemänner auf Zwangs-Heimreise
Bunter Branchenmix in Ringelsdorf
Walpertskirchen – Neues Gewerbegebiet, weiteres Bauland, gemeinsames Pfarr- und Gemeindezentrum, Sanierung von Kanal und Wasserleitungen, Erweiterung der Kläranlage, …
Bunter Branchenmix in Ringelsdorf

Kommentare