Pachtvertrag läuft aus

Sheraton München Airport Hotel schließt nach 25 Jahren

  • schließen

Schwaig - Anfang Juli läuft der Pachtvertrag des Sheraton München Airport Hotels aus. Er wird nicht verlängert. Danach ist offen, was mit dem Gebäude passiert.

170 Zimmer und Suiten, zwölf Tagungsräume, ein Schwimmbad - das Sheraton München Airport Hotel ist in Schwaig eine traditionsreiche Adresse. 1991 wurde es als Arabella Airport Hotel eröffnet, das Unternehmen bezog damals einen Neubau. Zum 1. Juli 2016 wird dieses Kapitel aber geschlossen. Zumindest unter diesem Namen wird es dann das Hotel an der Freisinger Straße nicht mehr geben. Das bestätigten die Betreiberfirmen auf Nachfrage.

Demnach wird das Sheraton München Airport Hotel ab Juli nicht mehr unter der Starwood-Marke Sheraton geführt und ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr über die Reservierungssysteme des Konzerns buchbar.

Betreiber des Hotels ist Arabella Hospitality SE mit Sitz in München. Das Unternehmen habe den Pachtvertrag nicht verlängert, erklärt Starwood in einer Pressemitteilung - „aus strategischen Gründen“. Was das aber genau bedeutet - ob es mit Buchungszahlen, dem Gebäude oder Überlegungen hinsichtlich anderer Sheraton-Standorte rundum München zusammenhängt - darüber gibt es keine weiteren Angaben. Auch der Verpächter, eine Immobiliengesellschaft mit Sitz in Frankfurt/Main, schweigt sich über eine mögliche Nachfolgenutzung des Gebäudes aus.

Die Umbenennung in „Sheraton München Airport Hotel“ erfolgte 2011. Seitdem ist es im Management von Starwood Hotels & Resorts. Die Kette verfügt in München über sieben Hotels. Die 50 Mitarbeiter in Schwaig hätten das Angebot erhalten, in einem davon eine adäquate Beschäftigung anzunehmen, heißt es in der Mitteilung.

Ungewiss ist die Zukunft auch für Schwimmschulen, die das Sheraton-Becken für Kurse nutzen. Eine Unternehmerin plant den Neubau eines eigenen Bads in Eitting.

Timo Aichele

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Kabelloses und kostenloses Internet: Die Stadt Erding will im Bereich des Schrannenplatzes einen Wlan-Hotspot errichten lassen. An welchen Standorten genau Passanten mit …
Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Er realisierte die größte Therme der Welt - und das ohne einen Cent öffentliche Gelder. Ein Porträt über Josef Wund, der am Donnerstag bei einem Flugzeugabsturz …
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Er hat die größte Therme der Welt gebaut. Der Gründer und Architekt der Therme Erding, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei dem Absturz einer Cessna bei Ravensburg …
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Wutausbruch wegen Mehrkosten
Den Bericht von Architekt und Bauleiter ließ Christian Pröbst noch über sich ergehen, dann platzte es aus ihm heraus. „Ich bin stocksauer“, rief der 3. Bürgermeister in …
Wutausbruch wegen Mehrkosten

Kommentare