Preisübergabe: Braumeister Tobias Vincenti (l.) und Inhaber Christoph Vincenti (r.) mit Kilian Kittl vom Verband der Privaten Brauereien Bayern.
+
Preisübergabe: Braumeister Tobias Vincenti (l.) und Inhaber Christoph Vincenti (r.) mit Kilian Kittl vom Verband der Privaten Brauereien Bayern.

Urtyp Dunkel und Kirta Bier ausgezeichnet

European Beer Star: Zweimal Silber für den Eittinger Fischerbräu

  • Markus Schwarzkugler
    vonMarkus Schwarzkugler
    schließen

Was hat der Eittinger Fischerbräu mit der australischen „4 Pines Brewing company“, dem japanischen „Tazakawo Beer“ oder der finnischen „Takatalo & Tompuri Brewery“ gemeinsam? Sie alle sind beim Wettbewerb European Beer Star mit Medaillen ausgezeichnet. Die Eittinger dürfen sich sogar über zweimal Silber freuen.

Eitting – Die Entscheidung fiel kürzlich auf der BrauBeviale Online in Nürnberg: Die Preise gingen an das Eittinger Kirta Bier und das Eittinger Urtyp Dunkel. „Damit zählt unser Kirta Bier und auch das Urtyp Dunkel zu den besten Bieren der Welt“, schlussfolgert Brauerei-Inhaber Christoph Vincenti voller Stolz. Es sei „der verdiente Lohn für meinen Sohn, unseren Braumeister Tobias Vincenti, und sein Team, das kompromisslos an unseren hohen Qualitätsstandards festhält.“

Das Kirta Bier werde seit 2001 gebraut und besteche durch seine rötliche Bernsteinfarbe, malzige Süße und feine Hopfennote. Das Urtyp Dunkel gebe es bereits seit 1998, und es überzeuge durch seine röstige Vollmundigkeit sowie den ausgeprägten Dunkelbier-Charakter, so Christoph Vincenti.

2036 Biere aus 42 Ländern aller Kontinente haben laut Pressemitteilung des Fischerbräu teilgenommen. Zur Einordnung: gut 200 Biere, also in etwa jedes zehnte, haben letztlich Medaillen bekommen. Eine 66-köpfige Jury aus Braumeistern, Biersommeliers und ausgewiesenen Bierkennern kam aus ganz Europa nach Gräfelfing, um in einer zweitägigen Blindverkostung die Gold-, Silber und Bronzemedaillen in 70 Bierstilen zu ermitteln. Bewertungskriterien: Optik, Schaum, Geruch, Geschmack und sortentypische Ausprägung. Beim Fischerbräu gibt man sich überzeugt, dass die Medaillen der positiven Entwicklung des Unternehmens weiteren Auftrieb gibt. „Denn die Konsumenten wissen eine solche Auszeichnung zu schätzen“, glaubt Christoph Vincenti. „Und für unsere Mitarbeiter ist dieser Preis Ansporn, weiterhin alles dafür zu tun, dass wir vorzügliche Biere brauen.“

Der Fischerbräu wurde 1932 von Albert Fischer gegründet und hat sich von einer kleinen Gasthausbrauerei im Ortskern zu einer kleinen Mittelstandsbrauerei mit 15 Mitarbeitern entwickelt. Geführt wird das Unternehmen in vierter Generation von Christoph Vincenti, der die Brauerei 1990 von Oskar Vincenti übernahm. Für die rund 15 jährlich wechselnden Biersorten werden regionale Rohstoffe und traditionelle bis moderne Brauverfahren angewandt.

Zum Wettbewerb:

Der European Beer Star wird seit 2004 vom Verband der Privaten Brauereien Bayern veranstaltet und hat sich nach eigenen Angaben zu einem der bedeutendsten Bierwettbewerbe weltweit entwickelt. Berücksichtigt werden überwiegend Bierstile, die ihren Ursprung in Europa haben. Beteiligen können sich allerdings alle Brauereien weltweit– egal, ob lokal, regional, überregional und international aktive Brauereien. Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.european-beer-star.de.

Auch interessant

Kommentare