erster-schultag-bach-erding
+
Für den ersten Schultag gerüstet ist Emmi Bach aus Isen. Sie freut sich sehr.

Fast 1400 Kinder werden heute eingeschult – Emmi Bach ist eines von ihnen

Gut vorbereitet ins große Abenteuer

  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

Fast 1400 Erstklässler werden heute im Landkreis Erding eingeschult. Mit einer haben wir gesprochen - Emmi Bach aus Isen.

Emmi weiß seit Tagen genau, wie oft sie noch schlafen muss, bis es endlich so weit ist und sie zum ersten Mal in die Schule gehen darf – heute. Die sechsjährige Emmelina Bach aus Isen ist eines von 1368 Kindern im Landkreis Erding, für die heute Schulstart ist. Dass längst alles für den großen Tag vorbereitet ist, versteht sich dabei von selbst.

Klar, dass auch der Schulranzen, den ihr die Oma geschenkt hat, ganz nach Emmis Geschmack ist: pink mit auswechselbaren Klett-Patches, auf denen Pferde und Einhörner zu sehen sind. Den pinken Schnellhefter hat Emmi mit bunten Klebeherzen verziert, die Stifte stecken ordentlich im ebenfalls pinken Federmäppchen. Zusammen mit Mama Corinna hat sie Stifte, Spitzer, Kleber und alle anderen Sachen, die sie in der ersten Klasse braucht, ordentlich beschriftet.

Auch wenn sich Emmi auf Lesen, Schreiben und Rechnen freut, am tollsten findet sie den künftigen Sport- und Kunstunterricht. „Für Emmi ist es Zeit, dass sie in die Schule kommt“, sagt ihr Papa Matthias Gallenberger.

Ganz neu ist die Isener Schule für Emmi nicht, arbeitet ihr Vater doch als Schulsozialarbeiter an der Mittelschule. Und auch der Schulweg ist Emmi vertraut, weil sie den benachbarten Kindergarten besucht hat. Dort war sie im vorigen Jahr in der Vorschulgruppe. „Da hab’ ich schon viel vorgelernt, Buchstaben und Reimwörter wie ,Haus‘ und ,Maus‘“, erzählt sie. Deswegen ist auch der Schulweg kein Problem, auch wenn am Anfang Papa oder Mama mitgehen werden.

Großartig findet sie es, dass sie zusammen mit ihrer besten Freundin Emily in die gleiche Klasse kommt und dass sie „eine ganz tolle Lehrerin“ bekommen wird. Und toll sei auch, dass sie mit dem Schuleintritt kleine Dienste daheim erledigen darf, für die es dann zum ersten Mal Taschengeld gibt. Ihre drei Meerschweinchen, „Lilly, Mia und die freche Zora“, füttert sie freilich schon länger.

Für Emmis kleinen Bruder Moritz hat mit dem ersten Besuch des Kindergartens schon etwas Neues begonnen. Und im Dezember steht für die ganze Familie mit der Geburt des dritten Kindes das nächste große Ereignis ins Haus.

Anne Huber

Auch interessant

Kommentare