1368 Schulanfänger beginnen ihre Laufbahn heuer im Landkreis Erding.
+
1368 Schulanfänger beginnen ihre Laufbahn heuer im Landkreis Erding.

Schuljahr 2021/22: Leichter Anstieg an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis Erding

152 Schüler mehr

  • VonTimo Aichele
    schließen

Erding - Für 1368 Mädchen und Buben im Landkreis Erding beginnt am kommenden Dienstag die Schulzeit. Das sind 141 mehr als vergangenes Jahr. Nicht nur diese Zahl ist gestiegen.

Die Schülerzahlen im Landkreis steigen. „Wir haben einen erfreulichen Anstieg von 128 Schülern im Bereich der Grundschule“, berichtet Schulamtsdirektor Robert Leiter im Pressegespräch zum Start des Schuljahrs 2021/22. Das Plus bei den Erstklässlern beträgt sogar 141. An den Mittelschulen sei der Stand mit 24 Schülern mehr etwa konstant.

Das Gleiche gilt für die durchschnittliche Schülerzahl pro Klasse an den Grundschulen (genaue Daten am Ende des Artikels). An den Mittelschulen ist dieser Wert leicht gestiegen. Die Situation sei insgesamt gut, erklärt Leiter: „Das Gros der Schüler findet Klassen mit Stärken zwischen 16 und 25 vor.“ In Grundschulen dürfen maximal 28 Kinder eine Klasse bilden – ab 29 wird geteilt. In Mittelschulen können es auch mal mehr sein. „Wir haben an einem Grundschulstandort drei Klassen mit 28 Schülern. Da gab es aber nie Beschwerden“, erzählt der Schulamtschef.

Im ganzen Landkreis gelte das für acht Grundschulklassen. Er könne schon verstehen, wenn Eltern da nicht begeistert sind. Doch die Verantwortlichen müssten die Personalsituation im ganzen Freistaat im Blick behalten. Wenn nun diese acht Klassen geteilt würden, müssten entsprechend acht Pädagogen mehr eingestellt werden. Hochgerechnet auf die Zahl der Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern ergebe das einen zusätzlichen Lehrerbedarf in einer hohen dreistelligen Größenordnung. „So viele Lehrer haben wir aber nicht“, sagt Leiter.

Die Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund hat sich im Vergleich zum vorangegangenen Schuljahr leicht auf 1904 und damit 25,4 Prozent (2020/21: 24, 8 %) erhöht. Für Deutsch-Fördermaßnahmen wurden an den Schulen im Landkreis 255 Lehrerstunden zur Verfügung gestellt. Die Schulen haben so die Möglichkeit, die Deutschkenntnisse der Kinder und Jugendlichen in kleinen Gruppen zu fördern. 1389 Schüler sollen davon profitieren. Hier sind auch die 37 Vorkursgruppen enthalten, in denen Vorschulkinder mit defizitären Deutschkenntnissen vor der ersten Klasse gefördert werden.

Traditionell ist der Landkreis Erding von großer Fluktuation im Lehrpersonal betroffen. Der bevölkerungsreiche Regierungsbezirk Oberbayern bietet besonders viele Lehrerstellen, zum Beispiel für Pädagogen aus Niederbayern. 63 Lehrkräfte kommen heuer in den Landkreis. „Inklusive Lehranwärtern sind es sogar 91. Knapp ein Sechstel Wechsel – das ist eine besondere Herausforderung für die Kollegen“, so Leiter.

Zahlen zum Schuljahr

Grundschule

Schulen 31

Schüler 5145 (+128)

davon Schulanfänger 1368 (+141)

Klassen 251

(darunter 9 jahrgangskombinierte Klassen und 19 gebundene Ganztagsklassen)

durchschnittliche
Schülerzahl je Klasse 20,5 (20,6)

Mittelschule

Schulen 10

Schüler 2362 (+24)

(davon 383 in M-Klassen und 97 in Vorbereitungsklassen)

Klassen 112

(darunter 16 M-Klassen, 4 Vorbereitungsklassen, 2 P-Klassen, 23 gebundene Ganztagsklassen)

durchschnittliche
Schülerzahl je Klasse 21,1 (20)

Lehrer 651

Grund- & Mittelschullehrer 535

Fachlehrer 55

kirchliche Lehrkräfte 40

Förderlehrer 21

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare