+
„Da Boda“ Guiseppe Carlucci und seine Team rasierten einfühlsam und professionell die Gewinner des Bartwettbewerbs für den guten Zweck bei Amadeus: Fiachra Daly, Jürgen Schächer und Axel Stahlhut.

1650 Euro für den guten Zweck

Bei Amadeus ist der Bart ab

  • schließen

Aufhausen – Bärte sind nach wie vor in Mode. Auch im Rechenzentrum Amadeus in Aufhausen gibt es Mitarbeiter, die nicht täglich zum Rasierer greifen. Deren Zahl schnellte nun beträchtlich nach oben. Kein Zufall: Ein Teil der Belegschaft beteiligte sich an einer Benefizaktion, an deren Ende 1650 Euro für den guten Zweck standen.

Etwa 30 Teilnehmer waren aktiv und ließen sich einen Moustache – französich für Oberlippenbart – wachsen, um auf diese Aktion aufmerksam zu machen, berichtet Benedikt Reiner, einer der Initiatoren, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Seit 2003 gibt es die Movember-Stiftung, die sich für die Gesundheit der Männer stark macht. Die Organisation widmet sich speziell den größten typisch maskulinen Gesundheitsproblemen wie Prostata- und Hodenkrebs.

„Wir wollten einen aktiven Beitrag dazu leisten und hatten Events geplant. Neben dem Wachsen der Schnurrbärte haben wir T-Shirts drucken lassen, einen Gesundheitscheck zur Analyse des zellulären Stoffwechsels angeboten und Moustache-Cookies verkauft.“

Höhepunkte der Movember-Aktion in dem großen Rechenzentrum, über das weltweit Reise- und Flugbuchungen abgewickelt werden, war laut Reiner zum einen die Rasur eines Kollegen, der seit mehr als 40 Jahren einen Schnurrbart trägt, und das große „Shave off“ zum Finale. Für den guten Zweck hatte Ad Bouman hatte kein Problem damit, sich von seiner jahrzehntelang bewährten Tradition des Barts zu verabschieden. Außerdem wächst er ja wieder nach.

Vanessa Barbato, Holger Reinhard und eben Bartträger Bouman bildeten die Jury, die die schwierige Aufgabe hatte, die drei schönsten Bärte zu küren, die daraufhin eine perfekte Nassrasur vom „Boda“ Giuseppe Carlucci und seinem Team erhielten. In diesen Genuss kamen Fiachra Daly, Jürgen Schächer und Axel Stahlhut.

Im Anschluss wurde noch bei Bier und Burgern gefeiert – und damit die Spendenkasse weiter angefüllt. Es wurden laut Reiner insgesamt 1650 Euro gesammelt, die an den Förderverein Hilfe bei Prostatakrebs übergeben wurden.   

Infos im Internet

unter www.movember.com oder auf der Homepage des Fördervereins Hilfe bei Prostatakrebs unter hpps://fhbp.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bockhorns Gemeinderat bekommt neue Software
Bockhorns Gemeinderat verabschiedet sich vom Papier und digitalisiert seine Arbeit. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden auch weitere Stellvertreter für das …
Bockhorns Gemeinderat bekommt neue Software
Coronavirus: Ist die 3. Startbahn nach der Krise noch notwendig? Gegner haben Hoffnung
Die Gegner der 3. Startbahn am Münchner Flughafen hoffen, dass sich nach der Corona-Krise der Luftverkehr reduziert – und die Piste daher dauerhaft gestrichen werden …
Coronavirus: Ist die 3. Startbahn nach der Krise noch notwendig? Gegner haben Hoffnung
Kommentar: Ein Bündnis, viele Gewinner
Im Kreistag gehen CSU und Freie Wähler ein Koalition ein - mit einer stabilen Mehrheit. Warum davon beide Seiten profitieren, und es letztlich auch eine gute Sache für …
Kommentar: Ein Bündnis, viele Gewinner
Flughafen-Rollbahn wird zur DJ-Bühne
Wie abgehoben ist das denn? Der Dorfener DJ Tobias Maier alias „Sonnengruss“ macht aus den Münchner Flughafen einen Open Air-Club. Am Pfingstmontag sendet Maier live von …
Flughafen-Rollbahn wird zur DJ-Bühne

Kommentare