+
Freude über das tolle Ergebnis (v. l.): Sozialpädagogin Angelika Felixberger, Annette Hahn vom AFG-Direktorat, die KAG-Elternbeiratsvorsitzende Barbara Winkler und Brücke-Geschäftsführerin Barbara Huber.

Schulsozialarbeit an Erdinger Gymnasien

17 000 Euro erlaufen

Erding – Stattliche 17 000 Euro kamen beim Sponsorenlauf beider Erdinger Gymnasien für die Schulsozialarbeit zusammen.

Jetzt wurde das Geld an die Vertreterinnen des Vereins Brücke übergeben. Der Erlös aus dem Sponsorenlauf, der alle zwei Jahre stattfindet, ist neben Zuschüssen der Regierung und des Landkreises sowie Spenden eine entscheidende Finanzierungsstütze der Schulsozialarbeit.

Die Großveranstaltung war im Herbst von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Lehrkräften und Fördervereinsmitgliedern des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) sowie dem Elternbeirat des Korbinian-Aigner-Gymnasiums (KAG) organisiert und durchgeführt worden. Lehrerin Annette Hahn vom AFG-Direktorat zeigte sich „sehr zufrieden“ mit dem Ergebnis. Großes Lob gab es für die Schüler. „Sie haben sich ordentlich ins Zeug gelegt.“

4100 Euro der Gesamtsumme hätten Großsponsoren gespendet. Der beachtliche Rest sei erlaufen worden. „Eine tolle Leistung“ der Schulfamilie, meinte auch die KAG-Elternbeiratsvorsitzende Barbara Winkler. „Die Verknüpfung ist richtig gut gelaufen.“

Barbara Huber, Geschäftsführerin der Brücke, deren Team die Schulsozialarbeit leistet, zeigte sich dankbar über die außerordentliche Einsatzbereitschaft. Die beiden Gymnasien führen noch eine weitere Veranstaltung gemeinsam durch, um die Schulsozialarbeit mitzufinanzieren: ein Tanzfestival am KAG, das die ehemalige Lehrerin am AFG, Monika Ross, initiiert hat.

Die beiden Erdinger Gymnasien seien bayernweit die einzigen, die eine derartige Finanzierung bewerkstelligen würden, sagte Sozialpädagogin Angelika Felixberger, die sich auch im Arbeitskreis Schulsozialarbeit von Gymnasien in München und Umland engagiert. Dass zwei Schulfamilien mit vereinten Kräften tätig seien, habe eine „große Qualität“, betonte Felixberger.

Wie sie erläuterte, würden die Auswirkungen und Problemstellungen der sozialen und digitalen Medien bei der Schulsozialarbeit inzwischen einen großen Raum einnehmen. Der zweite Schwerpunkt sei in der Unterstufe mit sozialem Lernen angesiedelt. Die Schulsozialarbeit am AFG und am KAG gibt es seit 13 Jahren.  

vev

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauleitplanung kontra Hochwasserschutz
Die Gemeinde Forstern ist dem Hochwasserschutz einen großen Schritt näher gekommen. Der Gemeinderat hat beschlossen, sämtliche Maßnahmen zur wasserrechtlichen …
Bauleitplanung kontra Hochwasserschutz
Bauverzögerung wegen Statiker-Streit
Erding - Seit Wochen tut sich kaum etwas an der Fehlbachbrücke. Es gibt Ärger bei der Tragwerksplanung. Die Experten sind sich uneins.
Bauverzögerung wegen Statiker-Streit
Gaudi mit ernstem Hintergrund
Eine Spende von 500 Euro und eine Menge Spaß sind die Bilanz einer Benefizveranstaltung. Humorist Peter Böhme hatte sie für den Erhalt des Kreißsaals im Klinikum Erding …
Gaudi mit ernstem Hintergrund
Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer
Der Sturm hat Freitagnacht in den Wäldern nur geringe Schäden angerichtet. Forstexperten blicken aber mit Sorge auf die kommenden heißen Tage.
Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer

Kommentare