+
Voller Einsatz: Aitana Bobbert wurde Dritte. 

Viele Medaillen für den TSV Erding

2. Internationale Burgkirchen Open: Am Ende duellieren sich die Erdinger Vereinskolleginnen

Auch heuer mischte wieder ein Karate-Team aus Erding bei den 2. Internationalen Burgkirchen Open mit – und holte einige Medaillen.

Erding/Burgkirchen Auch heuer mischte wieder ein Karate-Team aus Erding bei den 2. Internationalen Burgkirchen Open mit.

In der Altersklasse U 12 ging Aitana Bobbert an den Start. In ihrer Altersklasse kam nicht das neue Punktesystem zum Zug, sondern das alte Flaggensystem, wobei die Kontrahenten gleichzeitig starten. In der ersten Runde konnte sie sich mit Chatanyara Kushanku gegenüber ihrer Konkurrentin aus Österreich mit 3:0 Punkten durchsetzen. Auch die zweite Runde war kein Problem für Bobbert. In der dritten Runde kam sie gegen die Deutsche Vizemeisterin aus Garching und verlor hier knapp 1:2. In der Trostrunde setzte sich die Erdingerin souverän durch und wurde mit dem dritten Rang belohnt.

Anton Haueisen kämpfte sich in der Altersklasse U 12 mit den sauberen und eindrucksvollen Katas Seieinchin, Kosunko Dai und Seienchin ohne Gegenflagge souverän ins Finale vor. Dort traf das Ausnahmetalent auf seinen bekannten Konkurrenten Albert Luja aus Garching. Mit einer starken Kosunko Dai verlor er knapp mit 1:2 Punkten gegen Luja mit Jion.

Nais Locoge und Sarah Neururer starteten in der Altersklasse U 14. Neururer konnte in der ersten Runde den dritten Rang mit Paiku erreichen und qualifizierte sich somit für die nächste Runde. Hier belegte sie mit einer sauberen Kosunko Dai den vierten Platz und verpasste somit knapp den Einzug ins Finale. Locoge zeigte in der ersten Runde ebenfalls Paiku und zog als Pooldritte in die nächste Runde ein. Mit einer ausdrucksstarken und kämpferischen Anan Dai erkämpfte sie sich Rang drei und somit den Einzug ins kleine Finale. Mit einem Zehntel Vorsprung gelang ihr da gegen ihre Gegnerin aus Österreich der Sprung aufs Treppchen.

Im Team U 14 gingen Nais Locoge, Neururer und Aitana Bobbert an den Start. Souverän setzten sie sich in der ersten Runde durch und erreichten als Poolerste das Finale. Dort trafen sie auf die bekannten Gegner aus Waldkraiburg. Mit einer synchronen Paiku wurden sie mit nur fünf Zehntel Rückstand auf Waldkraiburg Zweiter.

Elias Lehner startete ebenfalls in der Altersklasse U 14. Mit einer starken Paiku erreichte er in der ersten Runde als Vierter die Qualifikation für die nächste Runde. Hier überzeugte er mit einer eindrucksvollen Anan und erreichte im Pool den zweiten Platz. Dies bedeutete, dass er sich für den Kampf um den dritten Platz qualifiziert hatte. Dort musste er sich allerdings seinem Gegner aus Deggendorf geschlagen geben. Somit erreichte Lehner Rang fünf in der Endwertung.

In der Altersklasse U 16 starteten für Erding schließlich Maelle Locoge und Isabella Bobbert. Letztere konnte sich in dem starken Pool auf den zweiten Platz vorkämpfen und erreichte das kleine Finale um Rang drei. Locoge startet im zweiten Pool, erreichte dort bei einer starken Konkurrenz den dritten Rang und traf somit im kleinen Finale auf Vereinskollegin Bobbert. Hier setzte sich Locoge durch und sicherte sich die Bronzemedaille.

Mit den Leistungen zufrieden waren die Betreuer vor Ort, Elena Bobbert und Pascal Locoge. Trainerin Irmi Borgs freute sich über die kontinuierlich guten Leistungen ihrer Schützlinge. 

Marina Albers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Neujahrsempfang: Nachhaltige Politik in Städten und Gemeinden
Beim Neujahrsempfang wählte die SPD heuer das Format einer Podiumsdiskussion. Angesprochen wurden vor allem Themen zur Nachhaltigkeit, wie der ÖPNV-Ausbau.
SPD-Neujahrsempfang: Nachhaltige Politik in Städten und Gemeinden
Randale in Zelle und Polizeiwagen
Im Suff völlig aus der Rolle gefallen ist Montagnacht gegen 23.30 Uhr ein 32 Jahre alter, polizeibekannter Erdinger.
Randale in Zelle und Polizeiwagen
Immer mehr Bürgermeister hauptamtlich
Mehr Einwohner, mehr Aufgaben, mehr Mitarbeiter: Immer mehr Gemeinden machen aus einem ehrenamtlichen 1. Bürgermeister einen berufsmäßigen.
Immer mehr Bürgermeister hauptamtlich
Viel mehr als nur eine Eishockeyspielerin: Zum Tod von Nationalspielerin Sophie Kratzer
Die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer erliegt mit 30 Jahren einem Krebsleiden. Ein bewegender Nachruf aus ihrer Heimat Dorfen.
Viel mehr als nur eine Eishockeyspielerin: Zum Tod von Nationalspielerin Sophie Kratzer

Kommentare