1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Kindergesang live an die ukrainische Front

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

erding-kms-begegnung
Farbliche und klingende Farbtupfer setzten im KMS-Garten unter anderem das Ensemble des polnisch-christlichen Vereins. © Vroni Vogel

Nach zweijähriger Coronapause ging am Samstag das 43. Fest der Internationalen Begegnung mit dem Europatag der Musik über die Bühne. Veranstalter waren die Kreismusikschule und das Landratsamt. Die Initiatoren zählten über 1000 Besucher und Mitwirkende.

Erding - „Es ist eine große Freude, dass sich die Leute wieder live begegnen und über die Kulturen Gemeinsamkeiten entdecken können“, sagte Musikschulleiter Peter Hackel, der sich bei allen Beteiligten bedankte. „Das Fest der Völkerverständigung ist heute mehr denn je aktuell“, betonte der stellvertretende Landrat Franz Hofstetter (CSU) und begrüßte unter den Ehrengästen den türkischen Generalkonsul Mehmet Günay sowie den ungarischen Konsul László Gurza.

Die vielen Besucherinnen und Besucher gingen bei heiterer Festivalstimmung musikalisch wie kulinarisch auf Reisen. Ein Spieleangebot gab’s vom Kreisjugendring und Türkfolk. Zur Eröffnung sangen die KMS-Singmäuse mit den Kindern der Musikalischen Früherziehung (Leitung: Gabi Maier, Miriam Graf und Ira Scholz).

Bewegend war der Auftritt der ukrainischen Zwillingsmädchen Arina und Alisa. Sie widmeten die Volkslieder ihrem Onkel in der Ukraine, der per Internet zuhörte.

Die Frauengruppe des polnisch-christlichen Vereins sang Lieder in prächtigen Trachten. Das polnische Ensemble habe sich vor über zwölf Jahren gegründet, um beim Tag der Internationalen Begegnung mitzuwirken und seitdem mit vielen Auftritten begeistert, sagte der KMS-Leiter.

Türkische Folklore wurde von drei verschiedenen Gruppen dargeboten. Eine weitere Tanzgruppe repräsentierte Sri Lanka. Internationale Lieder waren mit dem Chor der Berufsschule (Leitung: Peter Heger) zu hören, dem inzwischen auch KMS-Hausmeister Erich Rumler angehört.

Bläserklänge schickten das KMS-Blasorchester und das Jugendensemble (Leitung: Kurt Müller) in den Sommerhimmel.

Im Konzertsaal war ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dort lud der Kinder- und Jugendchor mit seiner Leiterin Ira Scholz zu einer musikalischen Reise um die Welt ein, begleitet am Klavier von Alexander Scholz und Michael Vaas sowie Edi Karbaumer an der Cajon.

Sinfonietta, Jugendsinfonie- und Sinfonieorchester wagten sich mit ihrer Dirigentin Vroni Marschall „Into the Storm“ und reisten „In 80 Tagen um die Welt“. Auch vielseitige Volksmusik (Leitung Maria Schirmer und Lucia Metz) und traumhaft schöne Klänge aus Irland, gespielt vom Gitarrenensemble (Leitung: Peter Hackel), bezauberten die Zuhörer. Zum Finale gab’s ein Open Air mit Live-Bands aus dem KMS-Bandprojekt und Pop-Songs, betreut von Dieter Geitz, Arno Haselsteiner und Marcella Haubrich. vev

Auch interessant

Kommentare