Fast 35 000 Abstriche wurden am Corona-Testzentrum mittlerweile genommen.  Foto: Fethi Beladi/AfP
+
Fast 35 000 Abstriche wurden am Corona-Testzentrum mittlerweile genommen.

Corona-Zahlen vom 13. Januar 2021

800 Corona-Tests, etwa jeder Zehnte ist positiv

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die Zahl der Corona-Toten steigt im Landkreis Erding um drei auf 58 . Die FFP2-Maskenpflicht gilt ab Montag auch im Klinikum und im Landratsamt Erding.

Erding – Über 800 Personen haben sich über das Wochenende auf Corona testen lassen. Erwartungsgemäß steigt nun die Zahl der neu bekannt gewordenen Fälle: 83 waren es am Mittwoch, teilt das Gesundheitsamt mit. Und: Die hohe Sterblichkeit geht weiter. Behördensprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer berichtet von drei weiteren Covid-19-Toten. Insgesamt sind es damit nun 58.

Die 83 Neu-Ansteckungen – die Infizierten sind zwischen drei und 89 Jahre alt – schlagen sich offensichtlich aber noch nicht auf die vom Robert-Koch-Institut berechnete Sieben-Tage-Inzidenz nieder: Sie ging am Mittwoch von 126,6 auf 106,4 zurück, dürfte dann aber am Donnerstag deutlich ansteigen.

Insgesamt, so Fiebrandt-Kirmeyer, gibt es mittlerweile 4646 bekannte Sars-CoV-2-Infektionen. Die Zahl der Genesenen stieg um nur zwölf auf 3941. Folglich gelten derzeit 647 Menschen als infiziert, am Mittwoch waren es noch 579 gewesen.

Das Klinikum Erding behandelt 17 Covid-19-Patienten, von denen drei auf der Intensivstation liegen, die aber nicht beatmet werden müssen. In der Klinik Wartenberg betreuen Ärzte und Pfleger 15 Corona-Kranke.

Am Dienstag ließen sich 218 Bürger auf das Virus testen, insgesamt, so die Sprecherin, wurden bisher 34 985 Abstriche genommen. Im BRK-Impfzentrum erhielten am Dienstag 153 Menschen einen ersten Schutz, das mobile Team impfte 78 Heimbewohner und -personal. Nimmt man den Mittwoch hinzu, kommt das BRK auf gut 2000 Impfungen, konkrete Zahlen liegen aber noch nicht vor.

Auch das Landratsamt und das Klinikum dürfen wie der gesamte Handel und der ÖPNV ab Montag nur noch mit FFP2-Schutzmasken betreten werden. Grundsätzlich gilt am Klinikum aber weiterhin ein Besuchsverbot, erinnert Fiebrandt-Kirmeyer. Ausnahmen werden weiterhin nur für Geburtsbegleitung, frisch gebackene Väter sowie für die Begleitung Sterbender gemacht – jeweils durch eine feste Person.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare