+
Horrorszenario: ein Falschfahrer auf der Autobahn

A94 München-Passau: 89-Jähriger fährt falsch auf – Unfall verhindert

Mutiger stoppt Geisterfahrer

  • schließen

Ein mutiger Autofahrer hat am Mittwochnachmittag möglicherweise einen grauenhaften Unfall verhindert.

Landkreis - Der 49-Jährige aus Engelsberg stoppte kurz nach 14 Uhr auf der A 94 München–Passau einen Geisterfahrer. Es war seine zweite Begegnung mit einem Geisterfahrer.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Hohenbrunn war ein 89-Jähriger aus dem Kreis Ebersberg an der Anschlussstelle Hohenlinden in falscher Richtung aufgefahren. Die Autofahrer aus Richtung München sahen plötzlich einen Geisterfahrer vor sich. Mehrere konnten einen Frontalzusammenstoß gerade noch verhindern. Nach zwei Kilometern in falscher Richtung gelang es dem 49-Jährigen, den Senior zu stoppen – ohne Crash. Die Polizisten nahmen dem 89-Jährigen den Führerschein noch an Ort und Stelle ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handballzentrumeine „Fake-Nummer“?
Zweifel an der Realisierung des Handball-Leistungszentrums in Altenerding kamen beim CSU-Frühschoppen auf. Abwarten, was der Investor liefert, riet Janine Krzizok, …
Handballzentrumeine „Fake-Nummer“?
Waldbad soll Lehrschwimmbecken erhalten
Die Gemeinde Taufkirchen will im Waldbad ein Lehrschwimmbecken errichten. Das Projekt wird morgen Abend im Gemeinderat vorgestellt (19 Uhr, Großer Sitzungssaal Rathaus).
Waldbad soll Lehrschwimmbecken erhalten
„Merkel muss wissen, dass es der CSU ernst ist“
Erding – Die Große Koalition und Kanzlerin Angela Merkel stecken in ihrer größten Krise. Wenn Innenminister Horst Seehofer am heutigen Montag von der CSU Grünes Licht …
„Merkel muss wissen, dass es der CSU ernst ist“
Mit 1,6 Promille am Steuer
Erding – Gut 1,6 Promille Alkohol hatte eine Erdingerin intus, die die Polizei in der Nacht auf Samstag gegen Mitternacht auf der Sigwolfstraße kontrollierte.
Mit 1,6 Promille am Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.