Hans Moritz, Redaktionsleiter des Erdinger/Dorfener Anzeiger.

Abschiebegefängnis in Erding

Kommentar: Die wahre Stärke eines Staates

  • schließen

In den sozialen Medien machen einige Hetze gegen Abschiebehäftlinge. Warum auch dieser Personenkreis eine würdige Behandlung verdient, kommentiert Redaktionsleiter Hans Moritz.

Muss man um die Art und Weise, wie Abschiebehäftlinge eingesperrt und behandelt werden, wirklich so ein Aufhebens machen? Es handelt sich doch „nur“ um Menschen, die sich illegal in Deutschland aufhalten und nach Recht und Gesetz des Landes verwiesen werden. Diese Frage, die die neue Nutzung des Erdinger Gefängnisses aufwirft, wird vor allem in den sozialen Netzwerken kontrovers diskutiert.

Ja, man muss. Denn die Stärke beziehungsweise Souveränität eines Staates und einer funktionierenden Verwaltung sind auch daran zu messen, wie würdig und gesetzestreu er mit Personen umgeht, die hier keinen Platz und vor allem so gut wie keine Fürsprecher haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jäger-Chef Schreder fordert niedrigere Abschusszahlen
Isen – Für Thomas Schreder, Vorsitzender des Kreisjagdverbands, ist es an der Zeit, den forstpolitischen Grundsatz „Wald vor Wild“ zu überdenken. Bei der …
Jäger-Chef Schreder fordert niedrigere Abschusszahlen
Marterl für gefällte Bäume
Notzing - Mit einer Protestaktion fordert der Bund Naturschutz Erding mehr Baumschutz an Straßen. Bunte Kreuze weisen auf gefällte Bäume hin.
Marterl für gefällte Bäume
54 Aussteller, 5000 Besucher
Am Wochenende ging es rund im Heimatmuseum in Thal. Bei sommerlichen Temperaturen präsentierten 54 Aussteller aus der Umgebung bei der 8. Holzland-Gewerbeschau ihr …
54 Aussteller, 5000 Besucher
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen
Im Thema Lindenallee ist weiter Bewegung. Nun hat eine Versammlung stattgefunden, in der die betroffenen Grundstücksanlieger mit Landrat Martin Bayerstorfer (CSU), …
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen

Kommentare