Aretha Franklin ist tot

Aretha Franklin ist tot
+
Alle Staatspreisträger auf einen Blick. (vorne, v.l.): Michael Mühlbauer (Bankkaufmann), Sophia Zollner, (Kauffrau im Groß- und Außenhandel), Merita Sherifi und Franziska Abbenseth (beide Kauffrauen für Büromanagement), Patricia  Zankl (Kauffrau im Groß- und Außenhandel), Theresa Schweiger (Bankkauffrau), Claudia Wenzl (Zahnmedizinische Fachangestellte), Loredana De Matteis (Kauffrau für Büromanagement), Tamara Hofner (Medizinische Fachangestellte), Julia Obermaier (Maurerin), Blanca Schmidt (Kauffrau im Einzelhandel); (hinten, v.l.) Jakob Schwimmer (Vize-Landrat), Thomas Lippacher (Zimmerer), Manuel Hecht (Koch), Dennis Popowitsch, Robin Bleikert und Markus Hadler (jeweils Kaufmann im Groß-und Außenhandel), Timo Greiler (Fluggerätemechaniker) und Stefanie Ahamer (Kauffrau im Groß- und Außenhandel). 

Abschlussfeier 

Berufsschule Erding: 190 heiß erwartete Fachkräfte

  • schließen

Mit einer großen Abschlussfeier hat die Staatliche Berufsschule Erding 190 Absolventen ins Arbeitsleben entlassen. Die besten von ihnen wurden mit Preisen geehrt.

Erding„Ihr werdet bereits dringend erwartet“, sagte Berufsschulleiter Dieter Link zu den 190 Absolventen, die am Freitagnachmittag ihr Zeugnis bekamen. Erwartungsvoll saßen sie in der vollen Aula, zur feierlichen Verabschiedung waren auch viele Eltern gekommen. Zu den Ehrengästen gehörten Vertreter der Politik wie Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf, Vize-Landrat Jakon Schwimmer und Erdings Oberbürgermeister Max Gotz ebenso wie Vertreter der Ausbildungsbetriebe.

Link ging in seiner Rede auf den Fachkräftemangel im Landkreis ein und zitierte auch die Heimatzeitung vom gleichen Tag. „Allmählich wird die Lage für die Wirtschaft im Landkreis bedrohlich. Das ist heute auf der Titelseite des Erdinger Anzeigers zu lesen“, sagte Link. Immer weniger Jugendliche würden sich für einen Ausbildungsberuf entscheiden. Das verschärfe den Mangel an Fachkräften. „Ihr habt eine gute Entscheidung getroffen“, so Link: „Ihr werdet sofort gebraucht. Eine schöne Situation für Euch!“

Besonders stolz erwähnte der Schulleiter, dass 23 Absolenten wegen ihrer guten Leistungen mit einem Preis ausgezeichnet werden. Und dass bei 20 von 29 Schülern aus den Berufsintegrationsklassen Leistungen bestätigt werden konnten, die auf dem Niveau eines Mittelschulabschlusses lagen. Zudem hätten 13 Abschlusschüler die Mittlere Reife erworben. Alles in allem würden nun 148 Absolventen einen Berufsabschluss und die Mittleren Reife oder das Abitur im Portfolio aufweisen können. Damit stünden ihnen alle Wege offen.

Für lang anhaltenden Applaus sorgte die kurze Rede von Molham Alhafez, Abschlussschüler der Berufsintegrationsklasse 11f. Der junge Syrer dankte dafür, dass er und andere Flüchtlinge von Deutschland gut unterstützt worden seien und auch die Möglichkeit bekommen hätten, sich zu bilden. Und er dankte den Lehrern für ihr Verständnis und die Geduld, die sie mit den jungen Migranten hatten: „Es war nicht immer einfach mit uns.“ Im August wird Alhafez, der innerhalb von zwei Jahren sehr gut Deutsch gelernt hat, eine Lehre als Kfz-Mechatroniker antreten.

Vize-Landrat Jakob Schwimmer erinnerte daran, dass die Berufsschule Erding zu den ältesten Bildungseinrichtungen des Landkreises gehört und dass der Landkreis gern Geld investiere, um sie zu fördern. Nach Dankesworten an Eltern und Lehrer wandte er sich an die Schüler. Früher habe er immer zu den Absolventen gesagt, dass sie nun ins Leben und in die Freiheit verabschiedet würden. „Das war so, als ob sie vorher nicht gelebt hätten oder im Knast saßen. Ich will heute mit dieser Tradition brechen.“ Schwimmer forderte die jungen Leute auf, die Verantwortung für ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich die Zukunft so zu gestalten, dass sie sich ihre Wünsche erfüllen können. „Die Schule hat Ihnen viel dafür beigebracht.“

Im Anschluss überreichte Schwimmer die Staatspreise für besonders gute Leistungen. Acht Absolventen bekamen den Preis für einen Notendurchschnitt von mindestens 1,50 und anderen Kriterien sowie eine Prämie von 75 Euro. Davon übernimmt zwei die Regierung von Oberbayern, sechs Preise werden vom Förderverein der Berufsschule gestiftet. Oberbürgermeister Max Gotz kündigte in seiner Ansprache an, sich dafür einzusetzen, dass die Regierung künftig die Summe für alle Preise bereitstellt. Gotz überreichte bei der Feier dann die Ehrenpreise der Franz-Eisenreich-Schulfondstiftung.

Moderiert wurde die Abschlussfeier auf witzige Art von Julia Obermaier und dem stellvertretenden Schulleiter Günther Mittermaier, die musikalische Gestaltung hatte die FOS/BOS-Band übernommen. Unter Leitung von Matthias Schultheiß stellten die jungen Leute dabei ein Musikprojekt vor, bei dem Integrationsschüler ihr Talent einbrachten. 

Die Absolventen

33 Bankkaufleute

23 Kaufleute Groß-/Außenhandel

17 Medizinische Fachangestellte

17 Kfz-Mechatroniker

15 Zahnmed. Fachangestellte

14 Kaufleute im Einzelhandel

12 Fluggerätmechaniker

9 Kaufleute/Büromanagement

9 Hotelfachleute

6 Köche

3 Maurer

1 Zimmerer

1 Schreiner

1 Verkäufer

1 Hotelfachmann/Zusatzqualifikation Europ. Hotelmanagement

29 Schüler/Integrationsklassen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewährung für schlagkräftige Köchin
Ihre Jobs in der Gastronomie waren ihr Verhängnis. Eine Erdinger Köchin (26) wurde alkoholabhängig – und im Suff aggressiv. Mittlerweile ist sie abstinent. Damit blieben …
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser
Roswitha Steiger-Stein arbeitet seit 1988 im Familienbetrieb Faltlhauser.
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser
An roter Ampel aufgefahren
In Erding ereignete sich ein Auffahrunfall, nachdem ein Mann kurz nicht aufpasste.
An roter Ampel aufgefahren
Beim Abbiegen zusammengeprallt
In Altenerding ereignete sich ein Abbiegeunfall. Die Bilanz: Zwei Leichtverletzte und 3500 Euro Sachschaden.
Beim Abbiegen zusammengeprallt

Kommentare