Gymnasium Dorfen

Attraktiv mit Wirtschaftsinformatik

  • schließen

Erding – Kreisräte befürworten neuen Zweig – Gastschüler in Gars im Fokus

Mit dem neuen Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik will das Gymnasium Dorfen für noch mehr Schüler attraktiv werden. Der Ausschuss für Bildung und Kultur unterstützte gestern die Einrichtung eines wirtschaftswissenschaftlichen Zweigs. Diese Richtung gebe es noch nicht in der Bildungslandschaft im Landkreis, erklärte Direktorin Andrea Hafner in der Sitzung. Auch die Notwendigkeit für den Fortbestand der Schule unterstrich sie: „Wir haben derzeit 1029 Schüler. Die Anmeldungen sind heuer zurückgegangen.“ Der Start ist im kommenden Jahr vorgesehen.

So rücken 29 Schüler aus dem Landkreis Erding in den Blickpunkt, die derzeit das Gymnasium in Gars besuchen – 26 aus Isen, drei aus St. Wolfgang, Die meisten seien wegen des Wirtschaftszweiges dort, ihres Wissens nur drei im humanistischen Zweig, erklärte Daniela Widl, Fachbereichsleiterin im Landratsamt. Auf Nachfrage von Siegfried Fischer (FW) wurde deutlich, dass die derzeitigen Gastschüler in Gars ab dem Start des neuen Angebots nicht nach Dorfen wechseln müssen. „Ich sehe das als Bestandsschutz“, erklärte auch Hafner. „Das gilt aber schon für diejenigen, die dann in die Achte kommen“, sagte Landrat Martin Bayerstorfer (CSU).

Denn in dieser Jahrgangsstufe beginnt der Zweig, erläuterte Stephan Wägner, Fachbereichsleiter Wirtschaft am Gymnasium Dorfen den Kreisräten. Laut Wägner haben die Schüler dann in den Klassen acht und neun jeweils zwei Wochenstunden Wirtschaft. In der Zehnten werden Inhalte gelehrt, die früher im G 9 ein Jahr später auf dem Lehrplan gestanden hatten. Dazu kommt das Fach Wirtschaftsinformatik mit Themen wie Bilanzierung, Datenbanken und Präsentationen.

Timo Aichele

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Föhn bläst den Winter weg
Wenn die Hemadlenzn in Dorfen unterwegs sind, ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Winter bald vorbei ist. Mit der Verbrennung des Lenz wird der Winter …
Der Föhn bläst den Winter weg
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Mit vier Monaten Verzögerung ging es los: Die Vilsarcade, das ehemalige m+m-Möbelhaus mitten in Taufkirchen, wird zerlegt.
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“

Kommentare