Nach Nein zu verkaufsoffenem Sonntag am 10. April

Auch Kinderflohmarkt fällt aus

  • schließen

Erding - Das war’s: Mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 10. April fällt auch der große Kinderflohmarkt in der Erdinger Innenstadt aus.

Viel wollte Dieter Gerlspeck, Vorsitzender der Händler-Interessengemeinschaft Ardeo, nicht zur Stadtratssitzung am vergangenen Mittwoch sagen. Dort hatte OB Max Gotz, wie berichtet, den Ardeo-Antrag mit Aktionsvorschlägen für den Kindertag mit verkaufsoffenem Sonntag am 10. April nicht auf die Tagesordnung gesetzt. Seine Begründung: Der Antrag sei mangels belastbarer Fakten von der Stadtverwaltung nicht prüfbar gewesen. Die Folge: Der Stadtrat konnte gar nicht erst darüber abstimmen. Gerlspeck, der die Sitzung im Zuschauerraum verfolgt hatte, verließ konsterniert den Saal.

„Wir wollen vorerst nichts zu dem Thema sagen, weil es jetzt auch nix bringt, das Ganze hochzukochen“, erklärte Gerlspeck am Tag danach: „Der Zug ist abgefahren.“ Eine Konsequenz haben er und sein Vize Thomas Albrecht aber aus der Abfuhr gezogen: Der von Ardeo initiierte Kinderflohmarkt am 10. April findet auch nicht statt.

Dafür steht ein Termin bereits fest. Am Montag, 18. April, ist Jahreshauptversammlung von Ardeo – mit Neuwahlen des Vorstands. Das dürfte spannend werden, denn dass das Führungsduo Gerlspeck/Albrecht nochmal antritt, ist unwahrscheinlich.

Bevor Gotz eingangs der Stadtratssitzung seine Entscheidung bekannt gab, hatte er die Fraktionsführer in einer kurzen Besprechung über die Sachlage informiert. Deshalb kamen aus ihren Reihen auch keine Wortmeldungen.

Zur Entscheidung des OB sagte Wirtschaftsreferent Rainer Mehringer (Freie Wähler), auch die Stadträte hätten Recht und Gesetz zu beachten. Offenbar seien die Einwände der Stadt nicht ernst genommen worden. Will heißen, es müssen genügend Aktionen in der Innenstadt stattfinden, die juristisch eine Anlassbezogenheit rechtfertigen. Und diese müssen so beantragt werden, dass sie prüfbar sind, etwa mit Angaben von Flächen oder Rettungswegen.

Hans Egger, Fraktionsführer von Erding Jetzt, war „persönlich nicht glücklich“. Schließlich habe der Stadtrat die verkaufsoffenen Sonntage über Jahre hinweg durchgewunken. „Jetzt kam zumindest eine Aufzählung von Aktionen.“

Auch wenn der verkaufsoffene Sonntag vom Tisch ist, sind weitere heuer möglich. Dies hat Gotz signalisiert. Neben dem am 5. Juni mit dem Schwerpunkt Fairtrade bieten sich die Sonntage mit dem Kirta-Markt Mitte Oktober und dem Kathrein-Markt im November an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Neues Kapitel im Justizthriller: Die Verteidigung des Erdinger Frauenarzts, der am Freitag wegen der Tötung seiner Frau zu neun Jahren Haft verurteilt worden ist, ficht …
Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Der Jugendzeltplatz wird kommen. Das mussten 150 Fans des Notzinger Weihers am Montag hinnehmen. Einige Kritikpunkte der Besucher des Infoabends will der Landrat aber …
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Poet, nicht Prophet
Zwei versierte Musiker, und dennoch ging es bei dem Auftritt von Francis auf der Musicworldbühne auf dem Sinnflut nicht um raffinierte Arrangements oder virtuose …
Poet, nicht Prophet
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt
Ein Schweizer hat eine Schneise der Verwüstung in einem Parkhaus des Terminals 1 am Flughafen geschlagen. Er ist völlig ausgerastet und demolierte 12 Autos - das ist …
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt

Kommentare