+
Friseur Alexander Heger an seinem Arbeitsplatz.

Auftakt der Fußball-Weltmeisterschaft 

„Die WM tut Russland gut“

Heute startet die WM in Russland. Wie die erste Partie ausgeht? Wir haben mit Alexander Heger gesprochen, der aus dem Gastgeberland kommt.

Erding – Ein begeisterter Fußball-Fan ist Alexander Heger nicht. Die heute beginnende WM in Russland ist für ihn trotzdem etwas ganz Besonderes. Heger heißt nämlich mit Geburtsnamen Denisow und stammt aus dem Land des Gastgebers.

„Mit 17 bin ich nach Deutschland gekommen“, sagt der heute 32-Jährige, der seit fünf Jahren in Erding lebt. Hegers Familie hat deutsche Wurzeln. Seine Großeltern und Eltern beschlossen damals, nach Hamburg zu gehen. Es folgten ein neunmonatiger Deutschkurs und die Fachoberschule. Während seiner Zeit dort absolvierte er ein Praktikum im Frisörsalon. Prompt war sein Traumberuf gefunden. Nach acht Jahren arbeitet er heute bei Heger Friseure an der Krankenhausstraße. Wie der Name schon vermuten lässt, ist er mit Geschäftsinhaber Eddi Heger verheiratet.

„Die WM tut Russland gut. Die Russen sind ein stolzes Volk“, sagt Alex Heger. Die Kritik an seinem Heimatland kann er teils nachvollziehen. „Ich bin auch kein Putin-Fan. Aber viele sagen, dass Russland einen starken Präsidenten braucht, weil sich sonst die Neureichen zerkriegen würden. Eine Merkel könnte Russland nicht regieren.“

Heger wird sich die deutschen und russischen Spiele teils mit Freunden im Garten anschauen. Ausgerechnet das Eröffnungsspiel heute um 17 Uhr gegen Saudi-Arabien – er tippt 2:0 für Russland – kann er wegen Arbeit und danach Termin nicht mitverfolgen. „Ins Achtelfinale geht’s bestimmt“, meint er. Aber: „Ins Viertelfinale eher nicht.“

Da ist er in Sachen deutscher Mannschaft schon optimistischer. Der drückt er natürlich auch die Daumen. Doch zu wem hält er eigentlich mehr? Ehemann Eddi grätscht dazwischen: „Zu Russland, oder? Du hast doch Nationalstolz.“ Alex Heger zögert. „Trotzdem mehr zu den Deutschen“, meint er lachend.   

Tipp: 2:0 für Russland

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Die Gemeinde steckt 190 000 Euro in den Bau einer neuen Sanitäranlage sowie in die Sanierung des Kiosks am Wörther Weiher.  
Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Basteln am Bauwagen
Bis der Forsterner Bauwagen zum hoffentlich beliebten Jugendzentrum wird, ist noch einiges zu tun.
Basteln am Bauwagen
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Immense 5816 Runden liefen die 153 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pastetten, die zum Spendenlauf des Lions Clubs angetreten waren. 
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin
Jahrzehntelang war Herbert Knur eine der prägenden Figuren der Lokalpolitik im Landkreis Erding. Stets an seiner Seite: Ehefrau Edeltraud. Jetzt hat das Paar aus …
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.