Schock-Nachricht: Schlagerstar Vanessa Mai verletzt sich bei Bühnen-Unfall schwer

Schock-Nachricht: Schlagerstar Vanessa Mai verletzt sich bei Bühnen-Unfall schwer
+
So sah ein Umzug in den 30er Jahren in Erding aus. 

Ausstellung: 88 Jahre Narrhalla

Fasching wird in Erding schon seit vielen hundert Jahren zelebriert. Selbst als es in Bayern 1635 ein herzogliches Verbot gab, widersetzte man sich und feierte mit Guggenmusik im Schellenkostüm. Diese Faschingssaison kann die Narrhalla ihren 88. Geburtstag begehen.

Unsere Bilder zeigen den Umzug in den 30er Jahren sowie das Prinzenpaar von 1930, Prinz Josef II. (Büchler) und Prinzessin Lotte I. (Bimeslehner). Die Ausstellung von Narrhalla-Senatorin Sandra Angermaier vom 2. bis 7. Februar im Frauenkircherl am Schrannenplatz will dem närrischen Treiben nicht nur in der Stadt Erding ein Denkmal setzen. Die Ausstellung beleuchtet das Faschingstreiben in der Region, greift den Kölner Karneval mit dem Erdinger Patenverein Rote Funken auf, sie blickt in die Landeshauptstadt München – die Narrhalla München feiert 125. Bestehen –, ins Werdenfelser Land, nach Venedig und Rio. Der Eintritt ins Frauenkircherl ist frei. Red/Fotos: fkn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare