+
Plädiert für die Fliegerhorst-Trasse und widerspricht dem Landrat: Bauern-Kreisobmann Jakob Maier.

Wertvolle Landwirtschaftsfläche für Fahrbahnen

Bauern-Kreisobmann Maier: Für kleine Flächen gibt es kein Tauschland

  • schließen

Der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands kritisiert die Nordumfahrung ED 99 erneut. Er sieht im Projekt „gigantische Einschnitte“, die den Bauern drohen.

Erding – Jakob Maier, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, bleibt bei seiner Kritik an der Erdinger Nordumfahrung – wegen des enormen Verbrauchs wertvoller landwirtschaftlicher Flächen. Das sei aber seine persönliche Meinung. Der Niederdinger plädiert für die Fliegerhorst-Trasse. Und er widerspricht Landrat Martin Bayerstorfer. Entgegen dessen Aussagen gebe es keine Unternehmensflurbereinigung. Es liege keine Zusage des BBV-Bezirksverbandes vor.

Lesen Sie auch: Gotz droht mit Ausstieg aus Nordumfahrung aufgrund höherer Kosten

Beim Kreisbauerntag im Juli in Tankham hatte Maier an seine Kollegen appelliert, sie sollten sich bei der ED 99 lieber enteignen lassen, um ein Zeichen zu setzen. Bayerstorfer hatte ihm damals erwidert: Wer sich mit Geld entschädigen lässt, verliert nutzbaren Boden.

Maier: „Unter 5000 Quadratmeter gibt es keine Tauschchen

Dem stimmt Maier zu. Allerdings weist er darauf hin, „dass es für kleine Teilflächen unter 5000 Quadratmetern meist keine Tauschflächen gebe. Deswegen könnte man hier mit einer Enteignung ein Signal des Widerstands senden. Grundsätzlich sei ein Verkauf in der Tat ein schlechtes Geschäft, denn auf den Preis würden 56 Prozent Steuer fällig.

Maier ist klar, dass die Landwirte das Projekt nicht verhindern können. „Grundstücksbesitzer sind dem Allgemeinwohl verpflichtet. Wenn ein Projekt aus übergeordnetem allgemeinem Interesse genehmigt wird, muss man verkaufen oder wird enteignet.“ 200 Verfahren liefen derzeit bundesweit. „Aber vielen ist nicht bewusst, welch gigantische Einschnitte uns Bauern drohen“, so der Kreisobmann. Denn in dem Bereich soll nicht nur die ED 99 gebaut werden, sondern auch der Ringschluss und eine doppelt so breite Flughafentangente – „und das auf landwirtschaftlich sehr wertvollen Böden“, sagt Maier. Nicht nur die Landwirtschaft müsse insgesamt umdenken, sondern auch die Bürger.

Tauschflächen in Moosinning und Notzing

Er widerspricht der Darstellung des Landrats, es gebe eine Unternehmensflurbereinigung, die alle Landwirte im Umfeld der Trasse einbeziehe und den Segen des BBV-Bezirksverbandes habe. „Das stimmt nicht, der Bezirk hat weder zugestimmt noch unterschrieben.“ Das Vorhaben Nordumfahrung allein dafür für zu klein.

Maier kritisiert auch, das sich die Ausgleichsflächen teils in Moosinning und Notzing befänden. „Damit will man die Bauern gegeneinander ausspielen.“

Maiers Protest gegen die ED 99 hat gerade in Eichenkofen für Unverständnis gesorgt. Der Ort würde durch die Umgehung entlastet. Maier kann den Ärger nachvollziehen, sagt aber auch, Schleichverkehr finde vielerorts statt, auch bei ihm in Niederding.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
So gelingt der perfekte Baumschnitt: Tipps von Lee Voithenleitner in Wartenberg
Besucher des Kurses im Wartenberger Pfarrgarten erhielten von Lee Voithenleitner allerlei Tipps zum perfekten Baumschnitt. Auch soll man bloß kein Gift gegen Wühlmäuse …
So gelingt der perfekte Baumschnitt: Tipps von Lee Voithenleitner in Wartenberg
Bereit fürs Abenteuer Nordkap: Zwei Niederneuchinger bei Charity-Rallye
Der erste gemeinsame Urlaub als Paar soll etwas ganz Besonderes sein. Andrea Stengl und Stefan Heinze suchen dabei das Abenteuer und wagen gleich den Weg ans Nordkap.
Bereit fürs Abenteuer Nordkap: Zwei Niederneuchinger bei Charity-Rallye
Lebenshilfe Erding baut: Neue Räume für ein selbstbestimmtes Leben
Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen – auf diesem Weg geht die Lebenshilfe Erding mit zwei Neubauten einen weiteren wichtigen Schritt. …
Lebenshilfe Erding baut: Neue Räume für ein selbstbestimmtes Leben

Kommentare