Mehr Nach- als Vorteile 

Baumschutzverordnung: CSU sagt Nein

  • schließen

Erding – Die Stadt Erding wird wohl keine Baumschutzverordnung erlassen. Das kristallisierte sich jetzt im Stadtrat heraus. Dort wurde das Thema zwar nicht nochmals diskutiert, aber Oberbürgermeister Max Gotz (CSU) fragte die Fraktionen ab, ob sie schon ausreichend darüber beraten hätten. Während CSU, Freie Wähler und Erding Jetzt dies bejahten, baten Grüne und SPD um mehr Zeit.

Wie berichtet, hatten die Stadträte im Verwaltungs- und Finanzausschuss auf Wunsch der CSU über den Entwurf einer Baumschutzverordnung debattiert. Auslöser dafür waren Kahlschläge auf einigen unbebauten Grundstücken, etwa an der Haager Straße und der Dr.-Henkel-Straße. Aus den Fraktionen waren aber viele kritische Stimmen zur Verordnung gekommen. Der Großteil der Stadträte war der Ansicht, dass eine Satzung mehr Schaden als Nutzen bringen könnte und für die Verwaltung eine enorme Arbeitsbelastung darstelle.

Im Stadtrat erklärte Gotz, „dass sich wohl keine Mehrheit für eine Baumschutzverordnung abzeichnen wird“. Deshalb stellte er die Frage, ob eine neuerliche Beratung überhaupt noch Sinn mache. Nachdem Grüne und SPD das Thema in ihren Fraktionen noch erörtern wollen, wird die Baumschutzverordnung in der Juli-Sitzung des Stadtrats nochmals Thema sein. Dann soll auch eine Entscheidung fallen.

Die CSU hat sich nach der Wählergruppe Erding Jetzt bereits festgelegt: Sie lehnt eine Baumschutzverordnung ab. Fraktionssprecher Jakob Mittermeier verweist in dem Schreiben an OB Gotz auf die schon in der VFA-Sitzung angesprochenen Kritikpunkte. Dafür macht die CSU einen anderen Vorschlag: Die Stadt solle doch Erdinger Brautpaaren zur Hochzeit und Erdinger Eltern zur Geburt eines Kindes einen Baum spendieren. Dieser könne auf deren Privatgrund oder, wo dies nicht möglich ist, auf öffentlichen Flächen gepflanzt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare