+
Der neue Vorstand der Wasserwacht, Ortsgruppe Erding (v.l.): 2. Technischer Leiter Christian Landa, 2. Vorsitzender Alexander Genstorfer, Jugendleiterin Victoria Lindner, Vorsitzender Bernd Janowsky, Technischer Leiter Dominik Lippert und Kassenwart Tim Donig. Nicht auf dem Bild: 2. Jugendleiterin Isabelle Lindner. 

Wasserwacht Erding 

Bernd Janowsky löst Siegi Ippisch ab

Erding - Die Wasserwacht Erding hat einen neuen Vorstand gewählt. Siegfried Ippisch gibt die Spitze nach 16 Jahren an Bernd Janowsky ab.

Ohne den Einsatz der Erdinger Wasserwachtler hätten im vergangenen Jahr sieben Menschen im Kronthaler Weiher sterben können. So viele Lebensrettungen weist der Bericht des Vorstandes für das Jahr 2016 auf. „Das waren so viele wie noch nie. Und das, obwohl der Weiher eigentlich geschlossen war“, sagte Siegfried Ippisch in der Jahreshauptversammlung am Samstag im Thermen-Hotel Victory.

Der scheidende Vorsitzende machte deutlich, dass die derzeit 436 Wasserwachtler alle ehrenamtlich im Einsatz sind. Insgesamt 22 509 Stunden leisteten sie für die Stadt Erding im Rettungsdienst, im Wachdienst, in der Jugendarbeit und in der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung. Die nackte Zahl wird greifbarer, wenn man sich vor Augen hält, dass ein Berufstätiger mit 39-Stunden-Woche rund 1800 Stunden im Jahr arbeitet.

Ippisch dankte nicht nur allen Mitgliedern und Sponsoren, sondern auch der Stadt Erding für die gute Zusammenarbeit. Für ihn war es der letzte Auftritt als Vorsitzender der Ortsgruppe. Nach 16 Jahren stellte er sich – wie angekündigt – nicht mehr zur Wahl. Mit ihm gab es auch einen Wechsel beim Kassenwart (bisher Jürgen Langner), beim Technischen Leiter (Robert Blattenberger) sowie beim Jugendleiter (Korbinian Müller). „Das Team kann aber weiter auf mich zählen“, sagte Ippisch: „Ich bleibe der Wasserwacht erhalten.“

Landrat Martin Bayerstorfer spach Ippisch vor allem seinen Dank für die hervorragende Jugendarbeit aus, die als „Aushängeschild für andere Wasserwachten“ stehe. Aber auch die Zusammenarbeit beim Katastrophenschutz und die geleistete Arbeit bei Veranstaltungen wie der Weiher Feia hob der Landrat hervor. Dass sich die Wasserwacht auch der gesellschaftlichen Aufgabe stellt, Kindern das Schwimmen beizubringen, ist für Bayerstorfer ein wichtiger Punkt. „Meine drei Kinder haben bei der Wasserwacht Erding das Schwimmen gelernt. Ich habe es woanders gelernt. Bald werde ich wohl der schlechteste Schwimmer der Familie sein“, scherzte er.

Erdings Oberbürgermeister Gotz dankte Ippisch für seine Energie und für sein Engagement, die Mitglieder immer wieder zusammenzuführen, um Events wie das Neujahrsschwimmen auf die Beine zu stellen. Die Wasserwacht sei unter dem Dach des Roten Kreuzes ein wichtiger Bestandteil des Kronthaler Weihers, so der OB.

Für Schatzmeister Jürgen Langner stand 2016 „Sparen“ an oberster Stelle. Schließlich wusste man, dass der Ausfall der Weiher Feia ein großes Loch in die Kasse reißen würde. „Wir haben uns am Riemen gerissen“, sagte Langner und verwies auf einen Verlust von 12 206 Euro. Dass dieser deutlich geringer ausfiel als geplant, ist dem Umstand geschuldet, dass auch die Ausgaben mit fast 43 000 Euro spürbar niedriger waren. Dem gegenüber standen Einnahmen von rund 31 000 Euro.

Für die kommenden Jahre hört es Langner aber wieder in der Kasse klingeln. Bereits beim Neujahrsschwimmen, beim Mondscheinlauf und Glühweinverkauf hat die Wasserwacht zu Jahresbeginn zusammen rund 5000 Euro eingenommen. Und schließlich wird es 2017 wieder die Weiher Feia geben (5. August).

Einer der Höhepunkte der Jahreshauptversammlung war die Ehrung zahlreicher Mitglieder. Die höchste Auszeichnung, die Wasserwacht-Medaille des Bayerischen Roten Kreuzes in Gold, überreichte Wasserwacht-Kreisvorsitzender Alois Schießl Jürgen Langner.

Die Neuwahlen gingen zügig vonstatten. An der Spitze der Ortsgruppe Erding steht nun Bernd Janowsky. Er erhielt von 61 gültigen immerhin 57 Ja-Stimmen. Sein Stellvertreter ist Alexander Genstorfer (wie bisher). Die Mitglieder quittierten die Wahl mit dem traditionellen Schlachtruf „Platsch – Nass!“ (Henry Dinger)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Kreißsaal öffnet im November
Neun Beleghebammen werden ab November im Klinikum Erding arbeiten. Der genaue Starttermin in der seit Juli geschlossenen Geburtsstation hängt aber noch von Bauarbeiten …
Der Kreißsaal öffnet im November
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Erding-Ebersberg
Welche Kandidaten ziehen für den Wahlkreis Erding-Ebersberg in den Bundestag ein? Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse der einzelnen Gemeinden für die …
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Erding-Ebersberg
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Die Gefahr ist digital. Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe online vom heimischen Sofa aus. Die Folge ist ein gnadenloser Preiskampf. Der ungleiche Wettbewerb …
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Im Großen und Ganzen sind die Eltern mit der Kinderbetreuung im Kindergarten zufrieden. Das ergab jetzt eine Bedarfsumfrage.
Eltern wünschen sich weniger Schließtage

Kommentare