+

Innenstadt

Besuchermagnete Eiszeit und Kathreinmarkt

Trotz Kälte ging’s in der Erdinger Altstadt am gestrigen Sonntag recht kuschelig zu. Nach zwei Tagen Regen ließ sich am Totensonntag endlich einmal wieder die Sonne blicken. „Ab nach draußen“, lautete das Motto für unzählige Familien. Dazu gab es gleich drei Anlässe: Den Kathreinmarkt nutzten viele Fieranten, um ihre Marktstände auf der Landshuter Straße (unser Bild) und auf der Langen Zeile aufzubauen. Am Nachmittag hatten auch die Läden geöffnet. Den verkaufsoffenen Sonntag hatte sich der Einzelhändlerverband Ardeo bekanntlich hart erkämpft. Nicht zuletzt bot sich gestern gerade für viele Kinder die erste richtige Gelegenheit, die Eiszeit auf dem Schrannenplatz zu nutzen. Die Kufenflitzer waren ganz in ihrem Element.

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Den angespannten Immobilienmarkt bekommt nun auch die Agentur für Arbeit zu spüren. Der Mietvertrag für das Anwesen an der Freisinger Straße 67 hat der Eigentümer …
Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Ein Jahr gibt es den Dorfladen „Unser Kramer“ in Ottenhofen bereits. Inhaberin Brigitte Myckaniuk hat ihn zu einem beliebten Treffpunkt gemacht.
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Der Apfel stand bei den Pastettener Grundschülern im Mittelpunkt. Der Gartenbauverein Buch/Reithofen vermittelte Theorie und Praxis rund um das Kernobst.
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Einheimischenmodell bewegt die Bucher
Das Bucher Baugebiet am Haidfeld war Thema beim Stammtisch der Gruppierung SPD/Parteifreie Bürger. Schon jetzt können Bürger für das Einheimischenmodell Interesse …
Einheimischenmodell bewegt die Bucher

Kommentare