Erding-West

Betteltricks im Gewerbegebiet

  • schließen

Erding – „Ich bin taub, kann nicht hören und sprechen“: Das stand auf einem Schild, mit dem eine bunt gekleidete Frau im Gewerbegebiet Erding-West am Donnerstag Kunden um Geld anbettelte. Offenbar mit Erfolg, wie uns eine Bürgerin gestern aufgebracht berichtete.

Sie kennt diese Masche schon aus dem vergangenen Herbst, als sie Ähnliches ebenfalls in Erding beobachtet hatte. „Mich ärgert es halt, wenn die Leute so blauäugig sind, und noch Geld geben.“ Dabei sei es nur ein Trick.

Das kann die Polizei bestätigen. Allerdings hat sie wenig Handhabe dagegen, wie Anton Altmann, Leiter der Polizeiinspektion Erding, sagt: „Betteln ist erlaubt.“ Dagegen könne man nichts machen. Nur, wenn es auf aufdringliche Art und Weise geschehe, handle es sich um eine Störung der öffentlichen Ordnung. Dann könne die Polizei einen Platzverweis erteilen. „Wir überprüfen auch die Personalien“, sagt Altmann.

Immer wieder sind Bettler in Erding zu sehen. Hauptsächlich sitzen sie an Gehwegen in der Innenstadt, diese Woche wurde schon einer nahe dem Herbstfest gesichtet. „Eine verstärkte Aktivität ist derzeit aber nicht zu erkennen“, sagt Altmann.  zie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzter Blick in die Seele des Rathauses
Sezierte Architektur: Nur noch das Gerippe des Dorfener Rathauses steht. Bis Mitte der Woche soll das Haus endgültig dem Erdboden gleichgemacht sein. Judith Gilbert hat …
Letzter Blick in die Seele des Rathauses
Die Nachwuchswerbung läuft auf Hochtouren
Zu 27 Einsätzen musste die Feuerwehr Niederneuching im vergangenen Jahr ausrücken. Es sei ein durchschnittliches Jahr gewesen, lautete das Resümee in der …
Die Nachwuchswerbung läuft auf Hochtouren
Erstkommunionkinder pflanzen Apfelbaum
Gemeinschaftsaktion mit Sinn: Die fünf ortsansässigen Fraunberger Erstkommunionkinder haben gemeinsam mit dem Fraunberger Gartenbauverein mit Vorsitzender Traudl Fischer …
Erstkommunionkinder pflanzen Apfelbaum
 Siedler wollen „juristisch reagieren“
Die Anwohner warten bang auf die Vertreibung aus der Wochenendhaussiedlung Notzingermoos. Kampflos geschlagen geben sie sich aber nicht.
 Siedler wollen „juristisch reagieren“

Kommentare