+
Ein Meister der Satire: Alfred Mittermeier in der Erdinger Stadthalle.

Mittermeier

Bitterböse Unterhaltung

Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen präsentierte der Dorfener Kabarettist Alfred Mittermeier am Wochenende in der gut gefüllten Erdinger Stadthalle zum zweiten Mal im Landkreis sein Programm „Ausmisten!“.

Erding – Der 52-Jährige brillierte erneut mit seinem Talent für Sprachwitz und ließ mit urkomischen Vergleichen Kopfkino entstehen: „Einem Chinesen würde ich auf Deutsch ,Ich bin eine Kopie’ auf den Hintern tätowieren.“ Zwischendurch richtete er immer wieder politische Appelle an sein Publikum.

Kabarett, bei dem man sich gemütlich in seinem Sessel zurücklehnt und auf die Schenkel klopft, macht Mittermeier nicht. Das, was ihn auszeichnet – Scharfsinn – verlangt er auch von seinem Publikum: Wenn er über den einzigen Kanzler mit Migrationshintergrund spricht, muss das Publikum schon mitdenken, um prompt auf den Führer zu kommen. Denn viel Zeit lässt der Dorfener seiner Zuhörerschaft nicht. Blitzschnell jagt er seine treffsicheren Pointen raus, die immer unterhalten und oft zum Nachdenken anregen.

Noch einmal Gelegenheit, Mittermeiers Programm „Ausmisten!“ zu sehen, gibt es am Freitag, 7. April, um 20 Uhr im Salzstadel in Landshut. Karten unter Tel. (0 8 71) 4 51 32.


Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Das Langenpreisinger Unternehmen Crusta Nova wurde mit dem Bayerischen Gründerpreis 2017 ausgezeichnet. Für Geschäftsführer Fabian Riedel ist das nur ein weiterer Grund, …
Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Ein Stück Erding in Australien
In einer Woche zeigen die Langengeislinger Burschen den Australiern, wie man in Bayern einen Maibaum aufstellt. Eine Delegation des Vereins ist dafür nach Brisbane …
Ein Stück Erding in Australien
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021
Es soll beim vierten Quartal 2021 bleiben: Laut OB Max Gotz hat der Bund nun die Freigabe des Fliegerhorsts zu diesem Datum bestätigt. 
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021
Rettungsdienste arbeiten gut zusammen
Im Notfall sind die Retter schnell zur Stelle. Eine Großübung am Betreuungzentrum St. Wolfgang zeigt das gute Zusammenspiel der Feuerwehren und Rettungsdienste.
Rettungsdienste arbeiten gut zusammen

Kommentare