Wie das Lagerleben aussah, auch das wird den Besuchern des historischen Marktfests gezeigt.

Bogenschießen und Schwertkampf

Historisches Marktfest in Erding

Erding – Das achte historische Marktfest auf dem Gelände des Erdinger Bauernhausmuseums findet vom kommenden Freitag bis Sonntag statt.

Geboten ist ein breites Spektrum: zum einen der Auftritt der fröhlichen Sackpfeifen der Gruppe „Fatzwerk“ aus der Hallertau, zum anderen die Schrecken des 30-jährigen Krieges, die in einer Sonderausstellung im alten Kornspeicher präsentiert werden.

Rudolf Saller aus Altötting hält dazu Vorträge. Er wird vertiefen, was in der Klage der deutschen Fürsten an den Kaiser von 1648 zu lesen ist: „Ganz Deutschland ist dermaßen zugrunde gerichtet.“ Eine Beobachtung, die auch für Erding galt: 1632 und 1634 wurde die Stadt von den Schweden erobert, geplündert, niedergebrannt. Nach einiger Zeit der Ruhe kehrten die Schweden aber wieder zurück, und als die feindlichen Truppen anrückten, legten sie schon wieder Feuer. Immer wieder mussten die Erdinger ihre Stadt aufbauen, finanziert durch eine Biersteuer, die zu diesem Zweck eingeführt werden musste. Zudem wüteten die Pest und andere Krankheiten.

Nach einem fröhlichen Marktfest war damals niemandem. Genau das aber steht jetzt im Mittelpunkt. „Magicus Solvius“ alias „Gaukler Linkszwo3“ alias Werner Link aus Freising, mit ihm der unermüdliche Spaßvogel „Jolandolo von Birkenschwamm“ und „Bertholder der Erzähler“ treten auf. Außerdem ist die Kontaktjonglage-Künstlerin Kerry Balder mit von der Partie. Zu Gast ist auch der „Schirrmeister“, mit bürgerlichem Namen Ulrich Steinhauser, aus Eggenfelden. In seinem Gefolge sind mittelalterliche Handwerker, die teilweise vorstellen, was es schon seit vielen Jahren nicht mehr gibt.

Am Freitag spielt bei freiem Eintritt ab 20 Uhr die Erdinger Gruppe „The real Motherfolkers“. Bandleader Sebastian Freyer freut sich schon: „Wir haben uns in Erding gegründet“, sagt er. Es wird also ein Heimspiel.

Lagerleben, Händler und Aktivitäten wie Bogenschießen auch für Kinder runden das Programm auf dem zwei Hektar großen Gelände ab. Am Beginn steht tatsächlich ein richtiger Markt: Der Erdinger Bauernmarkt hat nämlich auch geöffnet.

Klaus Kuhn

Informationen:

Öffnungszeiten: Freitag, 16. September, von 13 bis 22 Uhr (Eintritt frei), Samstag von 10 bis 22 Uhr, Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Preise: Erwachsene 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei.

Adresse: Bauernhausmuseum Erding, Taufkirchener Straße 24.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare