+
Für Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, will das BRK Erding übergangsweise Wohnraum zur Verfügung stellen – inklusive Betreuung. Auch dafür werden Spenden benötigt.

Hilfe für Bedürftige

Erdinger BRK: Eine Stütze in vielen Lebenslagen

  • schließen

Betreuung von Demenzkranken, finanzielle Hilfe für bedürftige Senioren, Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt: Das BRK setzt sich für Menschen ein, die Hilfe brauchen.

Erding – Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankung, finanzielle Hilfe für bedürftige Senioren, Unterstützung von Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind: Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) im Landkreis Erding setzt sich in vielfältiger Weise für Menschen ein, die Hilfe brauchen. Unterstützt wird es dabei vom Leserhilfswerk „Licht in die Herzen“ des Erdinger/Dorfener Anzeiger.

Beispielsweise kann durch die Spenden bedürftigen Senioren im Haus der Begegnung am Rätschenbach in Erding ein kostenloses Mittagessen ermöglicht werden. Auch der Zugang zu weiteren Veranstaltungen dort ist damit gewährt. Seit vorigem Jahr gibt es im Haus der Begegnung auch eine Demenzgruppe. Dort werden Erkrankte betreut und beschäftigt – auch, um die Angehörigen zu entlasten. Dank der Spenden kann Spiel- und Bastelmaterial beschafft werden, um die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen zu reaktivieren. Licht in die Herzen und Rotes Kreuz springen auch ein, wenn’s finanziell mal brennt. So wurde zum Beispiel eine mittellose Frau unterstützt, um wichtige Rechnungen zu bezahlen.

Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt

Unterstützung brauchen auch Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. „Für sie – und ihre Kinder – ist es schwer, im Anschluss an den Frauenhaus-Aufenthalt eine Wohnung zu bekommen. Außerdem sind sie meist psychisch noch nicht so stabil, um komplett alleine zu leben“, erklärt BRK-Sprecherin Danuta Pfanzelt. Hier setzt das Rote Kreuz mit seinem „wohnraumbezogenen Übergangsmanagement mit begleitender psychosozialer Beratung“ an.

Ab 2020 soll dieses Angebot greifen. Den Frauen wird übergangsweise Wohnraum zur Verfügung gestellt – mit ambulanter Betreuung. Das BRK mietet die Wohnungen an und stattet sie mit Möbeln und allem Notwendigen aus. Schließlich sollen sich die Frauen, die viel durchgemacht haben, geborgen fühlen, um wieder ein normales, selbstbestimmtes Leben führen zu können. Auch dafür werden Spenden benötigt.

Wohngemeinschaften sollen Frauenhaus entlasten

Im vorigen Oktober hatte Gisela van der Heijden das Konzept im Kreisausschuss vorgestellt. „Wir wollen in der Wohngemeinschaft bis zu fünf Frauen mit ihren Kindern betreuen“, hatte die BRK-Kreisgeschäftsgeschäftsführerin erklärt. Diese Wohngemeinschaft solle zum einen das seit geraumer Zeit zu 100 Prozent belegte Frauenhaus entlasten. Zum anderen will van der Heijden Sorge tragen, dass die Gewaltopfer schrittweise und in Begleitung in ein normales Leben zurückkehren können.

Außerdem möchte das Rote Kreuz ein Pflege-Netzwerk aufbauen, in dem die Vielzahl der Angebote gebündelt wird. Das übernimmt die BRK-Gemeindeschwester, die auch Hausbesuche macht. Diese Beratung ist kostenfrei.

Licht in die Herzen

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt unverschuldet in Not geratene Bürger im Landkreis und die Arbeit des BRK-Kreisverbands. Spenden sind auf das Konto (Nummer 17 111) bei der Sparkasse Erding möglich. 

Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern
IBAN: DE54 7005 1995 0000 0171 11 

Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.

Gabi Zierz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Hubertus-Vorsitzender Gerhard Zehetner hat seine erste Amtszeit perfekt gemeistert. Nach der einstimmigen Wiederwahl von ihm und seinem Vize Günther Eschbaumer in der …
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Entschlossen und souverän präsentierte Manfred Lex, Bürgermeisterkandidat der CSU Moosinning,  sein Wahlprogramm. Der 64-Jährige hat klare Ziele für die Gemeinde. 
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?
Altbürgermeister und Ehrenbürger Herbert Knur war der Erste: Er griff sich eines der Formulare, die Helmut Babinger mitgebracht hatte, um abzuklopfen, wie viele …
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?

Kommentare