Neuer Besuchsdienst 

BRK will pflegende Angehörige entlasten

Erding - Die neue BRK-Gemeinschaft Wohlfahrt- und Sozialarbeit in Erding führt einen Besuchsdienst für pflegende und betreuende Angehörige ein.

Die erst im Frühsommer dieses Jahres neu gegründete Rotkreuz-Gliederung Wohlfahrts- und Sozialarbeit (WuS) unterstützt und begleitet Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Gerade in diesem sehr alltagsnahen Bereich, der in der eigenen Nachbarschaft beginnt, liegen große unverzichtbare Potenziale.

Ein großes Projekt, so BRK-Sprecherin Danuta Pfanzelt, ist die Einführung eines Besuchsdienstes. Menschen, die ihre Angehörigen pflegen oder betreuen, sollen stundenweise entlastet werden. Ausgebildete Betreuungskräfte gehen zu den betroffenen Familien nach Hause und beschäftigen sich mit den zu betreuenden Menschen. In dieser Zeit können Angehörige Einkäufe erledigen oder etwas für sich selbst zum Krafttanken tun.

Auch wenn hier ehrenamtlich gearbeitet wird, ein solcher Service kostet Geld. Das kommt nun zum Teil von der Sparkasse Erding-Dorfen. Alexandra Schuhbauer und Stefano Hruska übergaben als Vertreter des Kreditinstituts 1000 Euro an WuS-Chefin Gertrud Fries-Ott. „Unser Engagement für den sozialen Bereich ist uns wichtig. Es kommt dort an, wo es gebraucht wird – bei den Menschen vor Ort. Damit helfen wir, die Lebensqualität im Landkreis Erding hoch zu halten“, erklärte Schuhbauer bei der Scheckübergabe,

BRK-Kreisgeschäftsführerin Gisela van der Heijden und der stellvertretende Kreisvorsitzende Jürgen Loher zeigten sich froh und dankbar für die finanzielle Unterstützung. Van der Heijden erklärte: „Die Ausbildung der Betreuungskräfte ist kostenintensiv. Die Spende für den Besuchsdienst ist unheimlich wertvoll für uns, nicht nur im finanziellen Sinn. Wir freuen uns, demnächst der Bevölkerung das Angebot des Besuchsdienstes zu unterbreiten.“  (dap)

Weitere Infos gibt es beim BRK-Kreisverband Erding unter Tel. (0 81 22) 9 76 20, per E-Mail: info@kverding.brk.de oder im Internet: www.brk-erding.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In Altenerding baut jeder, was er will
Anarchie in Altenerding Süd: Dort scheren sich die meisten nicht um die Vorgaben der Stadt, wenn es um Zäune, Einfriedungen und Gartenhäuschen geht. Die Stadt streicht …
In Altenerding baut jeder, was er will
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort

Kommentare