+
Modelleisenbahnen sind ein großes Hobby von Peter Pernsteiner. Er will für die FDP in den Bundestag. 

Fragebogen zur Bundestagswahl: Peter Pernsteiner 

„Ich beiße mich durch“

Acht Direktkandidaten kämpfen im Wahlkreis Erding-Ebersberg um einen Sitz im Bundestag. Die Heimatzeitung stellt die Bewerber mit einem Fragebogen vor – von privat bis politisch. Heute: Peter Pernsteiner, FDP.

-Was wollten Sie als Kind eigentlich werden – Bundestagsabgeordneter?

Peter Pernsteiner:Nein, Moderator im Fernsehen.

-Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Pernsteiner:Ich setze mich gerne für die Allgemeinheit ein und versuche auch oft zu helfen, wenn ich Zeit dazu habe.

-Wer war in Ihrer Kindheit Ihr großer Held?

Pernsteiner:James T. Kirk vom Raumschiff Enterprise.

-Wie verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?

Pernsteiner: Mit Heimwerken an unserem Haus und ein wenig Entspannung mit Modelleisenbahnen.

-Was lieben Sie am Landkreis Erding besonders?

Pernsteiner:Die liebenswert ländliche Struktur trotz der Nähe zu München.

-Was stört Sie am Landkreis?

Pernsteiner: Die sehr schlechte Nahverkehrsversorgung.

-Ihr Lieblingsverein ist:

Pernsteiner:Das war früher der FC Bayern – heute keiner mehr, weil mir der Profifußball zu sehr abhebt und die Ablösesummen das rechte Maß verloren haben.

-Bei welcher Musik entspannen Sie nach einem stressigen Tag?

Pernsteiner:Lichtmond.

-Was ist Ihre größte Stärke?

Pernsteiner:Ich kann mich in viele Probleme hineindenken und beiße mich durch.

-Was ist Ihre deutlichste Schwäche?

Pernsteiner:Ordnung halten.

3 Ziele für den Landkreis:

1. Die immer größere werdende Bürokratie und die systematische Enteignung der Steuerzahler durch die kalte Progression sind mir ein Graus. Ich möchte in Berlin dafür sorgen, dass mehr Verständnis für die Belange und Sorgen der Kommunen aufgebracht wird. 

2. Ich bin zwar Akademiker, stamme aber aus „einfachen Verhältnissen“. Deshalb ist mir bewusst, wie schwierig es ist, Wohneigentum zu erlangen. Mir ist wichtig, dass die Bürger nicht noch transparenter werden und sich auch weiterhin informationell selbstbestimmen können. Dazu gehört, dass man weiterhin anonym einkaufen und anonym den MVV nutzen darf – sprich mit Bargeld zahlen kann. 

3. Für den Landkreis wünsche ich mir eine schnelle Realisierung des S-Bahn-Ringschlusses zwischen Erding und Flughafen. Auch der Unfallschwerpunkt Flughafentangente Ost muss schnellstmöglich ausgebaut werden – aus meiner Sicht vierspurig. Sollte die Zahl der Flugbewegungen wirklich unwiderlegbar nachhaltig steigen, dann soll die dritte Startbahn auch gebaut werden.

Lebenslauf:

Ich bin 1959 in München geboren und dort aufgewachsen. 1987 habe ich mein Studium an der TU München als Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik abgeschlossen. Nach einigen Jahren im Vertrieb und Marketing von Telekommunikationsunternehmen sowie in der Radaktion einer Fachzeitschrift arbeite ich seit 1994 als freier Fachjournalist im Bereich Technik. Während meines Studiums war ich hochschulpolitisch aktiv – als gewählter Studentenvertreter unter anderem zwei Jahre im Senat der TU München. Seit 1998 lebe ich in Zorneding (Kreis Ebersberg) und genieße die entspanntere Umgebung. 2002 bin ich in die FDP eingetreten und seit 2003 bin ich Vorsitzender des Ortsverbands. Seit 2007 bin ich Gemeinderat in Zorneding und setze mich für die Bürgerbelange ein. Mir liegen Fortschritt und Lebensvielfalt sowie Erhalt des ländlichen Raums am Herzen. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder im Alter von 18 und 20 Jahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Drei Jahrzehnte Stadtkapelle: Das muss gefeiert werden, finden Vorsitzender Walter Dorn und die 114 Musiker.
Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Klassik trifft Balkanpop: Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo und die Band Edel Stoff gaben ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle. Das Publikum klatschte …
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung
Viel Ehrgeiz und sportlichen Einsatz zeigte die Schützengesellschaft Unterschwillach in der Schießsaison
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung
Erdinger Pfarrer wird Abt in Jerusalem
Der sieben Jahre lang im Raum Erding tätige Priester Bernhard Alter ist in Jerusalem zum Abt erhoben worden. Der 72-Jährige steht damit an der Spitze der Dormitio-Abtei …
Erdinger Pfarrer wird Abt in Jerusalem

Kommentare