1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Christmas-Medley trifft Weihnachtskantate

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Abwechslungsreich war das Programm.  Foto: Bauersachs
Abwechslungsreich war das Programm. Foto: Bauersachs

Erding - Von "Here Comes Santa Claus" bis zum Geigendoppelkonzert: Die Schüler des Korbinian-Aigner-Gymnasiums haben bei ihrem Weihnachtskonzert begeistert.

Erding - Auch in diesem Jahr war das Weihnachtskonzert des Korbinian-Aigner-Gymnasiums einer der musikalischen Höhepunkte des Schuljahres. Bereits zum dritten Mal organisierte das Gymnasium am Dienstag die Adventliche Stunde in der Kirche Mariä Verkündigung in Altenerding. Die Fachschaften Katholische und Evangelische Religion bereicherten das Konzert mit nachdenklichen Texten. So viele Gäste waren ins Gotteshaus gekommen, dass kein Platz frei blieb.

120 Mitwirkende der Schul-Ensembles gestalteten das Weihnachtskonzert abwechslungsreich mit Stücken unterschiedlicher stilistischer Richtungen. Der kleine Chor eröffnete mit einem Potpourri aus Weihnachtsliedern. Begleitet vom Streicherensemble trug er auch die Weihnachtsgeschichte vor. Der Große Chor begeisterte mit einer freien Nachdichtung des Lukas-Evangeliums „Übers Gebirg Maria geht“ von Johann Eccard. Die beiden Big Bands sorgten mit „Here Comes Santa Claus“ und „Feliz Navidad“ für Frohsinn. Mit dem Weihnachtsmedley von Vaughan Williams animierte das große Orchester die Zuschauer sogar zum Mitsingen.

Besinnlicher wurde es, als Mathematiklehrerin Selma Akit mit Rebekka Rickert aus der K13 die Weihnachtskantate von Georg Philipp Telemann sang. Die Schülerinnen Charlotte Veihelmann und Annemarie Berkel spielten ein Doppelkonzert für zwei Geigen von Johann Sebastian Bach. „Das war das Highlight zum Schluss“, lobte Musiklehrer Markus Nißl.

Die Musizierenden ernteten prompt viel Applaus und Spenden in Höhe von 687 Euro. Diese werden für die Anschaffung weiterer Musikinstrumente verwendet. „Es war ein gelungener, Abend“, sagte Nißl. „Kompliment an alle. Es war Musik auf höchstem Niveau. Es ist schön zu sehen, wie reif die Schüler mittlerweile sind, und wie gut alles funktioniert hat.“

awe

Auch interessant

Kommentare