+
Erstmals im Landkreis im Einsatz: der Impfstoff von AstraZeneca für Bürger unter 65.

BRK: 480 Ampullen in einer Woche – Inzidenz weiter gesunken

Kräftiger Nachschub fürs Impfzentrum

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Gute Nachrichten aus dem Impfzentrum in Erding: Das BRK erhält nun wieder größere Mengen an Vakzinen gegen Corona. Corona ist im Landkreis Erding weiter auf dem Rückzug.

Erding –  Pressesprecherin Danuta Pfanzelt berichtet, dass am Freitag 65 Ampullen des Herstellers Biontech/Pfizer geliefert worden seien. Daraus können 390 Spritzen aufgezogen werden. Am heutigen Dienstag erwartet das BRK laut Pfanzelt 115 Ampullen, also 690 Dosen.

Erstmals soll heute auch der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca nach Erding kommen, und zwar 300 Ampullen. Geprüft wird noch, ob auch hier aus jeder sechs oder nur fünf Impfungen gezogen werden können. Weil dieses Vakzin lediglich an Menschen unter 65 Jahren abgegeben wird, will das BRK damit unter anderem die Mitarbeiter in Behinderteneinrichtungen vor Sars-CoV-2 schützen. „Das mobile Team rückt dann mit beiden Stoffen aus“, so Pfanzelt.

Zum Impffortschritt teilt Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer mit, dass am Freitag 206 Personen den rettenden Piks erhalten hätten, davon 90 durch das mobile Team. Damit sind nun 5780 Bürger geschützt, 2052 bereits zweifach. 755 Impfdosen wurden bisher in den Kliniken und Arztpraxen verimpft.

Insgesamt ist die Pandemie im Landkreis Erding weiterhin auf dem Rückzug, trotz der bedrohlichen Lage durch Mutationen. Das Robert-Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag mit 32,6 Neuinfektionen, bezogen auf eine Woche und 100 000 Einwohner an – der niedrigste Wert in den vergangenen vier Monaten.

Übers Wochenende sind dem Gesundheitsamt 18 Neuinfektionen gemeldet worden, damit sind es seit März des Vorjahres 5066. Die Zahl der Genesenen stieg um 56 auf 4694. Damit gelten aktuell nurmehr 293 Bürger als Corona-positiv, am Freitag waren es noch 333.

Allerdings gibt es zwei weiteren Todesfälle zu beklagen. Insgesamt sind bisher 79 Landkreisbürger an oder mit Corona verstorben.

Das Klinikum kümmert sich um elf Covid-19-Patienten, davon drei auf der Intensivstation und einer beatmet. In der Klinik Wartenberg sind es vier.

Die Zahl der Tests ist über das Wochenende um 466 auf 39 243 gestiegen, so Fiebrandt-Kirmeyer.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare