Polizeikontrolle im Stadtpark: Die Beamten hatten am sonnigen Wochenende wenig zu beanstanden. Die Ausgangsbeschränkungen wurden weitestgehend eingehalten. 
+
Polizeikontrolle im Stadtpark: Die Beamten hatten am sonnigen Wochenende wenig zu beanstanden. Die Ausgangsbeschränkungen wurden weitestgehend eingehalten. 

Wochenend-Bilanz

Corona-Fälle im Landkreis Erding: Nur 19 Neu-Infizierte in zwei Tagen

  • Gabi Zierz
    vonGabi Zierz
    schließen

Seit Freitag ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Landkreis Erding von 401 auf 420 Fälle angewachsen. 98 Personen gelten mittlerweile als geheilt.

ErdingSeit Freitag ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Landkreis von 401 auf 420 Fälle angewachsen. Das meldete das Landratsamt am Sonntagnachmittag. Die gute Nachricht: Inzwischen gelten 98 Personen als geheilt. Also sind aktuell 322 Bürger erkrankt.

Die zweite gute Nachricht: Die Verdoppelungsrate ist im Vergleich zu Anfang März deutlich gesunken. Sie liegt im Landkreis jetzt bei mehr als zehn Tagen. Am Freitag waren es noch 9,5.

Im Klinikum Landkreis Erding liegen derzeit 27 Covid-19-Patienten. Das sind vier weniger als noch am Freitag. 22 von ihnen werden auf der Isolierstation behandelt, fünf auf der Intensiv-Isolierstation, alle fünf müssen beatmet werden. Das sind zwei weniger als noch am Freitag.

Bei den am Wochenende neu hinzu gekommenen Covid-19-Fällen handelt es sich um Bürger aus Erding (6), Fraunberg (3), Berglern (2), Finsing (2), Isen (2), Dorfen, Hohenpolding, Taufkirchen und Wartenberg (je 1).

Derzeit gehen bei der Polizei täglich zahlreiche Hinweise auf vermeintliche Verstöße gegen die Aufenthaltsbeschränkungen ein – oft unbegründet. „Am Samstag wurde dabei festgestellt, dass in etwa 80 Prozent der Fälle keine Verstöße vorlagen“, meldet Josef Mairoth, Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Erding. Die Beamten hatten vor allem angesichts der sonnigen Wetters am Wochenende aufmerksam kontrolliert – unter anderem im Stadtpark. Mairoth dankte „ dem Großteil der Bevölkerung für ihre Umsicht und Vernunft“.

Polizei kontrolliert Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen

Allerdings wurden bei 20 Prozent der Einsätze auch Verstöße festgestellt, die jeweils mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen geahndet werden mussten. So habe man zum Beispiel in einem Fall festgestellt, dass sich befreundete Familien mit Kindern zum Spieleabend trafen.

In der Nacht auf Samstag wurden die Beamten der PI Erding zu mehreren angeblich überlauten Partys gerufen, bei denen vermeintlich gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen wurde. Bis auf eine Ausnahme handelte es sich aber bei allen angetroffenen Personen um Berechtigte, die nicht gegen die Ausgangsbeschränkung verstießen, so die Polizei. Sie hatten sich offenbar für die Nachbarn zu laut verhalten.

Polizei appelliert an gegenseitigen Respekt und Vernunft der Bürger

Nur in einem Fall in Pastetten mussten die Beamten eingreifen. Dort hatten sich drei rumänische Arbeiter auf der Terrasse zum Grillen getroffen. Nachdem dies gegen die Allgemeinverfügung in Sachen Corona verstößt, müssen alle drei Männer im Alter von 25, 42 und 45 Jahren mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Die Polizei appelliert an den gegenseitigen Respekt und die Vernunft aller Bürger, sich an die Ausgangsbeschränkungen – auch bei anhaltend schönem Wetter – zu halten, aber gleichzeitig Nachbarschaftsstreitigkeiten oder auch Ruhestörungen nicht als vermeintlichen Corona- Verstoß zu interpretieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare