Intensiv-Station der Uniklinik in Kiel
+
Mittlerweile 40 Covid-19-Patienten werden nun im Klinikum Erding behandelt. Der Ärztliche Direktor schlägt Alarm.

Bott-Flügel: „Nehmt Corona ernst“ – Sieben-Tage-Wert steigt

Corona: Hilferuf des Ärztlichen Direktors

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die klinische Lage bei der Betreuung von Covid-19-Patienten spitzt sich weiter dramatisch zu. Aber auch die Grundschule am Lodererplatz in Erding ist in großen Nöten.

Erding – Die klinische Lage bei der Betreuung von Covid-19-Patienten spitzt sich weiter dramatisch zu. 40 (plus 6) wurden gestern im Klinikum behandelt, davon sechs auf der Intensivstation, drei künstlich beamtet. Deswegen richtet Ärztliche Direktor Privatdozent Dr. Lorenz Bott-Flügel einen dringenden Appell an die Bevölkerung: „Nehmen Sie Covid-19 ernst und halten Sie sich an die Maßnahmen!“ Ihm sei „in 20 Jahren Berufserfahrung noch keine Erkrankung untergekommen, die für einen solchen Andrang gesorgt hat“. Fast die Hälfte der internistischen Patienten sei derzeit mit Sars-CoV-2 infiziert.

Auch könne er die Haarspalterei, ob jemand mit oder an Corona gestorben sei, nicht mehr hören. Es sei eine „Multisystemerkrankung, die neben der Lunge auch das Herz, das Gefäßsystem und Nervenzellen angreift“. Sterbende Patienten wiesen häufig ein sehr schnell eintretendes Lungenversagen auf. Aber auch schwere neurologische Ausfallerscheinungen sehe man täglich.

Bott-Flügel zieht einen schockierenden Vergleich: Bundesweit (!) kämen täglich etwa 120 Menschen nach einem akuten Herzinfarkt zu Tode, bayernweit (!) seien zuletzt täglich 100 Menschen an Covid-19 und den Folgen gestorben. Aufgrund der dramatischen Lage wurden am Klinikum alle nicht unbedingt erforderlichen Eingriffe abgesagt, um Corona-Kapazitäten vorhalten zu können.

Besorgniserregend ist auch die Lage an der Grundschule Lodererplatz in Erding, wo gleich neun Lehrkräfte in Quarantäne müssen.

Am Donnerstag wurden weitere 77 Corona-Infektionen bekannt, 86 gelten neu als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 327,5.

Der Katastrophenschutz hat in Erding, Dorfen, Taufkirchen, Wartenberg, Isen und Moosinning Bereiche mit Maskenpflicht und Alkoholverbot festgelegt – Straßenzüge mit hoher Passantenfrequenz. Sie werden ausgeschildert. Die Sperrbezirke finden sich unter www.landkreis-erding.de/Rubrik „Amtsblatt“. 

Neue Fälle & Quarantäne Die neuen Fälle kommen aus Erding (26), Dorfen (10), Moosinning, St. Wolfgang (je 5), Taufkirchen, Wartenberg (je 4), Fraunberg (3), Berglern, Hohenpolding, Oberding, Ottenhofen, Pastetten, Steinkirchen (je 2), Eitting, Finsing, Forstern, Kirchberg, Langenpreising, Lengdorf, Neuching, Wörth (je 1).

Quarantäne wurde neu verhängt über: Anne-Frank-Gymnasium (44 Schüler), Kinderkrippe Spatzennest Taufkirchen (12 Kinder/2 Betreuer), Grundschule Lodererplatz (11/9 Lehrer), Grundschule Pastetten (17 Schüler/2), Grundschule Forstern (16 Kinder).

Hans Moritz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare