Die Polizei stellt den Menschen nach zwei Tagen Ausgangsbeschränkung ein gutes Zeugnis aus. Die meisten halten sich an die weitreichenden Auflagen.
+
Der Kronthaler Weiher ist mittlerweile komplett gesperrt und wird verstärkt vom Ordnungsamt kontrolliert.

Polizei entdeckt kaum Verstöße

Ausgangsbeschränkung: Bürger bleiben daheim

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die Polizei stellt den Menschen nach zwei Tagen Ausgangsbeschränkung ein gutes Zeugnis aus. Die meisten halten sich an die weitreichenden Auflagen.

Erding – Die Polizei stellt den Menschen nach zwei Tagen Ausgangsbeschränkung ein gutes Zeugnis aus. Die meisten halten sich an das weitreichende Verbot, sich nicht in der Öffentlichkeit aufzuhalten. Das berichten die Polizeichefs von Erding und Dorfen, Josef Schmid und Harald Kratzel. Verstöße habe es nur sehr vereinzelt gegeben. Gegen fünf Personen wird wegen Verstoßes gegen die Allgemeinverfügungen ermittelt. Sie müssen mit einem Bußgeld rechnen. Dass es so wenige waren, führen beide auf das erst nasse und dann kalte Wetter am Wochenende zurück.

Schmid berichtet, dass eine Streife am Sonntag gegen 17 Uhr drei Taufkirchener (26/27/30) aufgegriffen habe, die sich auf den (Fuß-)Weg bis Erding aufgemacht hätten. Die Bewohner einer Asylbewerberunterkunft wollten an einer Tankstelle Zigaretten und Energydrinks kaufen. Schmid erklärt: „Grundsätzlich ist das nicht verboten. Allerdings ist es unnötig, dafür eine so weite Strecke zurückzulegen.“

Polizei unterbindet gemeinsame Übernachtungsparty

Wenig später hielt die Polizei in Erding eine Autofahrerin (27) aus Dorfen an. Sie hatte gerade zwei 20 Jahre alte Erdingerinnen abgeholt. Alle Drei wollten eine gemeinsame Übernachtungsparty feiern. „Das haben wir unterbunden“, so Schmid.

Kratzel berichtet, dass nach Inkrafttreten der Allgemeinverfügung in Taufkirchen und Dorfen je ein Café-Betreiber erwischt wurde, wie er trotz Verbots die Freischankflächen noch offen gehabt habe. „Beide waren einsichtig und offensichtlich noch nicht richtig informiert. Die Situationen konnten umgehend bereinigt werden.“

Je besser das Wetter, desto mehr Verstöße

Schmid und Kratzel berichten, dass die meisten Bürger Verständnis für die Corona-Maßnahmen hätten. Es werde verstärkt kontrolliert – „aber mit Maß und Ziel“, versichert Schmid. Auch das Ordnungsamt überwacht etwa den mittlerweile abgeriegelten Kronthaler Weiher.

Beiden Polizisten ist klar: Je länger die Ausgangsbeschränkung gilt und je wärmer es wird, desto mehr Abweichler wird es geben. 

Hans Moritz

Alle News und Infos zur Entwicklung der Corona-Krise im Landkreis Erding können Sie in unserem Newsticker verfolgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare