Gestiegen ist die Arbeitslosenquote in allen vier Landkreisen im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising.
+
Gestiegen ist die Arbeitslosenquote in allen vier Landkreisen im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising. 

Arbeitslosenquote steigt auf 2,6 Prozent 

Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt: Nahezu alle Branchen betroffen

  • Veronika Macht
    vonVeronika Macht
    schließen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu spüren. Im Landkreis ist die Arbeitslosenquote auf 2,6 Prozent gestiegen.

Landkreis– Auf dem regionalen Arbeitsmarkt sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich zu spüren. Das berichtet die Agentur für Arbeit Freising, zu deren Bezirk die Landkreise Erding, Freising, Dachau und Ebersberg gehören.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind stark spürbar. Betroffen sind nahezu alle Wirtschaftszweige“, erklärt Nikolaus Windisch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freising, einer Pressemitteilung zufolge. „Deutlich wird aber auch: Der massive Einsatz von Kurzarbeit verhindert weiterhin, dass noch mehr Menschen arbeitslos werden. Viele Betriebe möchten ihre Mitarbeiter halten.“

5500 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld im Bezirk Freising

So seien in den Monaten März bis Mai rund 5500 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für rund 86 000 Mitarbeiter bei der Agentur für Arbeit eingegangen, fast die Hälfte davon aus Einzelhandel, Gastronomie und Gesundheitswesen. „Eine Anzeige wird vorsorglich gestellt. Das tatsächliche Ausmaß der Kurzarbeit kann erst nach Vorliegen des konkreten Antrags auf Kurzarbeit und der darin aufgeführten tatsächlichen Mitarbeiterzahlen beurteilt werden“, heißt es in der Mitteilung, und: „Es kann niedriger ausfallen.“

Im Landkreis Erding hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Mai erneut erhöht, um 205 auf insgesamt 2173 Personen. Dies entspricht einem Zuwachs von 10,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat und einem Plus von 55,8 Prozent im Vergleich zum Mai 2019. Die Arbeitslosenquote stieg von April auf Mai 2020 um 0,2 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent an. Im Mai 2019 lag sie bei 1,7 Prozent. Im ganzen Bezirk waren im Mai 10 249 Personen ohne Arbeit (+ 914). Die Quote liegt derzeit bei 2,8 Prozent.

185 Jugendliche sind noch auf Lehrstellensuche

Die Arbeitgeber meldeten den Arbeitsvermittlern zuletzt 77 neu zu besetzende Stellen im Landkreis Erding (+ sechs im Vergleich zum Vormonat). Insgesamt befanden sich im Mai 661 Arbeitsangebote im Stellenpool der Erdinger Arbeitsagentur.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahrs am 1. Oktober 2019 wurden der Erdinger Arbeitsagentur 564 offene Ausbildungsstellen im Landkreis gemeldet (-19,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Im Mai waren davon 334 Stellen unbesetzt. 491 Jugendliche nahmen im selben Zeitraum das Beratungsangebot der Agentur wahr. 306 Bewerber haben inzwischen eine passende Stelle gefunden, 185 Jugendliche sind noch auf der Suche.  

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialbetrug am Pizza-Ofen
Pizza ist eine der Leibspeisen der Deutschen. Doch einem italienischen Gastronom aus Erding liegt das Nationalgericht schwer im Magen. Denn mit seinem Lieferdienst ist …
Sozialbetrug am Pizza-Ofen
Landrat: Holt die Kinder zurück
Landrat Martin Bayerstorfer will, dass an den Schulen umgehend wieder vollständiger Unterricht stattfindet. Der BLLV will erst mal das Ende der Sommerferien abwarten. …
Landrat: Holt die Kinder zurück
Unfall trotz neuer Ampelschaltung
Gerade erst wurde die Ampelschaltung der Weißbräu-Kreuzung unfallsicherer umgestellt, da krachte es am späten Freitagaabend gegen  23 Uhr erneut.
Unfall trotz neuer Ampelschaltung
Blitz erschlägt Pferd auf Reiterhof
Ein heftiges Gewitter ist am Freitagabend über den Landkreis Erding hinweg gezogen – mit bösen Folgen für ein Pferd.
Blitz erschlägt Pferd auf Reiterhof

Kommentare