1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Weiter im Corona-Lockdown: Doch Therme Erding macht Riesen-Sanierung - alles soll noch exklusiver werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hans Moritz

Kommentare

Baustelle statt Wohlfühl-oase: Die Kerntherme lässt Jörg Wund, hier mit Lebensgefährtin Sandra Boye, noch bis zum Sommer sanieren. So lange bleibt dieser Bereich geschlossen.
Baustelle statt Wohlfühl-oase: Die Kerntherme lässt Jörg Wund, hier mit Lebensgefährtin Sandra Boye, noch bis zum Sommer sanieren. So lange bleibt dieser Bereich geschlossen. © Hans Moritz

Noch ist die Therme Erding weiterhin geschlossen. Auf 46 Millionen Euro beziffert Inhaber Jörg Wund den Umsatzausfall – und investiert trotzdem nochmal in eine Sanierung.

Erding – Dieser Satz geht dem bislang ebenso mutigen wie erfolgsverwöhnten Jörg Wund wahrlich nicht leicht über die Lippen. „Seit Beginn der Pandemie haben wir 300 Tage geschlossen.“ Doch der Inhaber der Therme Erding gibt nicht auf. Im Gegenteil. Zum dritten Mal, seit er am 13. März 2020 die weltgrößte Wellnessanlage erstmals schließen musste, packt er eine Sanierung an – die größte bislang.

Baumhäuser entstehen im Palmengarten des Wellenbades. Ziel ist, mehr (exklusiven) Platz zu schaffen.
Baumhäuser entstehen im Palmengarten des Wellenbades. Ziel ist, mehr (exklusiven) Platz zu schaffen. © Hans Moritz

Die am 3. Oktober 1999 eröffnete und bis dato keinen einzigen Tag geschlossene „Ursprungstherme“ wird bis zum Sommer generalsaniert. „Wann, wenn nicht jetzt?“, meint der Unternehmer vom Bodensee. Nicht nur das: Auch im Saunabereich, im Rutschenpark Galaxy und im Spa-Bereich investiert er für noch mehr Exklusivität. Sechs Millionen Euro nimmt er dafür in die Hand. „Und das, obwohl wir seit Monaten von der Substanz leben und ich weiter auf einen Großteil der Staatshilfen warte“, sagt Wund.

Therme Erding: Für Hotelgäste öffnet sie teilweise am Samstag

Was ihn freudig stimmt: Am Samstag darf er das Hotel wieder aufsperren und das Wellenbad sowie die Freianlagen auch – vorerst nur für Hotelgäste. Die Zimmer sind über Pfingsten schon zu 60 Prozent ausgebucht. Wund ist überzeugt: „Ab jetzt geht’s aufwärts.“

Wer die Kern-Therme betritt, staunt: Die Becken sind leer und staubig, die Decken sind abgehängt, Kabel hängen herunter. Unter der gläsernen Kuppel sind Netze gespannt. „Alle Kunststoffglaselemente werden ausgetauscht, dazu 30 000 Meter Dichtungen“, erklärt Wund. Die Firma, die die Kuppel vor über 20 Jahren gebaut hat, verfügt noch über die Pläne. Allein dieses Vorhaben kostet vier bis fünf Millionen Euro.

Bis August: Umfangreiche Sanierung in der Therme Erding

Bis August soll alles neu sein in der Therme Erding, so lange kann dieser Bereich nicht genutzt werden. Es werde allerdings eine Möglichkeit geschaffen, vom Rutschenparadies Galaxy in den Saunabereich zu kommen. „Das war schon ein enormes wirtschaftliches Wagnis“, erklärt der Inhaber. „Aber wenn, dann muss man es jetzt machen. Ich will nicht wieder zusperren, wenn die Normalität zurückgekehrt ist.“ 10 000 Quadratmeter umfasst der Sanierungsbereich. Auch Lüftung und Elektroanlagen werden erneuert. Und im Keller fahren Minibagger, um Platz für einen zusätzlichen Schwallwassertank zu schaffen.

Obwohl Wund während der ersten beiden Lockdowns im Saunabereich schon kräftig Hand angelegt hat, sind auch hier wieder Arbeiter zu sehen. „Wir erweitern die Fläche auf der Sauna-Empore um 900 Quadratmeter“, erklärt Wund. 2000 Quadratmeter neue Marmorböden sind in der Halle bereits verlegt, den zusätzlichen Platz gewinnt er durch Konstruktionen, die an Himmelbetten erinnern, die eine weitere Ebene tragen. Wund spricht von einer Skylounge.

Video: Vor 6 Monaten schon ein Bericht über die Sanierung der Therme Erding

Auch Spa-Bereich der Therme Erding wird saniert

Auch der exklusive Spa-Bereich wird erweitert – um eine 400 Quadratmeter große Paradise Lounge und einen zweiten Zugang. Die Arbeiten haben im April begonnen, im Juli sollen sie abgeschlossen sein. Beide Vorhaben kosten rund 400 000 Euro

Hoch hinaus, genauer gesagt vier Meter, geht es im Wellenbad. „Dort hohe Palmen. Da kam mir der Gedanke, warum kann man diese nicht für Baumhäuser nutzen?“, erklärt Wund seine Gedanken. Nun werden frei stehende Stahlbäume für 16 Plattformen mit zehn Palmnestern mit je 25 Quadratmetern aufgestellt. Im Juli sind sie bezugsfertig. Dieses Vorhaben ist mit einer halben Millionen Euro veranschlagt.

Exklusiver Privatbereich mit eigenem Whirlpool: Alm Chalets in der Therme Erding

Fast fertig sind die drei neuen Alm Chalets neben dem Galaxy, exklusive Räume, einer davon mit einem eigenen Whirlpool. 100 000 Euro sind hierfür reserviert.

Auch das Hotel Victory kann moderat wachsen – um fünf Zimmer im mediterranen Design. Und im Boardinghouse neben dem Bad werden Zimmer für Gäste umgebaut.

Diese Investitionen sind umso mutiger, als die Therme nach wie vor geschlossen ist und es unverändert keine Öffnungsperspektive gibt. „Ich kann die vielen schlaflosen Nächte nicht mehr zählen, in denen ich mir über die Zukunft der Therme den Kopf zerbrochen habe“, gibt Wund zu. Was ihn ärgert, sind die ausbleibenden Hilfen des Staates. „Bis jetzt wurden erst zwei Prozent des entgangenen Umsatzes erstattet“, klagt Wund, der dessen mit rund 46 Millionen Euro beziffert. Von 70 Prozent sei die Rede gewesen. Auf die November- und Dezemberhilfen wartet die Therme laut Eigentümer bis heute. Für die Zeit zwischen Januar und Juni kann er auf zwei Millionen Euro hoffen – für die Bäder in Erding und Bad Wörishofen sowie das Hotel Victory.

Erding-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Erding-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Erding – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare