Grafik mit den Corona-Fallzahlen im Landkreis Erding
+
Nur sechs neue Corona-Fälle sind seit Donnerstag, 28. Januar, im Landkreis Erding hinzugekommen. Diese Grafik zeigt die Fallzahlen in den letzten sieben Tagen und insgesamt.

U

Corona: Nur sechs neue Fälle

  • Veronika Macht
    vonVeronika Macht
    schließen
  • Timo Aichele
    schließen

Gute Nachrichten aus dem Erdinger Gesundheitsamt: Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind seit Donnerstag, 28. Januar, nur sechs neue im Alter zwischen 27 und 63 Jahren hinzugekommen.

Erding – Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind seit Donnerstag, 28. Januar, nur sechs neue im Alter zwischen 27 und 63 Jahren hinzugekommen. „Das ist der niedrigste Tageswert seit 19. Oktober“, berichtet Behördensprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer. Die neuen Fälle stammen aus Erding (3) sowie Langenpreising, Taufkirchen und Walpertskirchen (je 1). Die Zahl der bestätigten Fälle steigt damit auf 4959.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding, bezogen auf 100 000 Einwohner, liegt nach offiziellen Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 65,1 (Vortag: 61,5). Die Zahl der Genesenen steigt deutlich um 84 auf 4487. Damit gelten derzeit nur noch 404 Personen als infiziert (Vortag: 482).

Im Klinikum Landkreis Erding werden 17 Covid-19-Erkrankte behandelt, davon 15 auf der Isolier- und zwei auf der Intensivstation, von denen einer beatmet werden muss. In der Klinik Wartenberg werden derzeit sechs Covid-Patienten behandelt.

An der Screeningstelle in Erding wurden am Donnerstag 129 Personen getestet; die Gesamtzahl der Tests steigt auf 37 767.

Laut Fiebrandt-Kirmeyer wurden bislang insgesamt 4133 Impfungen durchgeführt. Darunter sind 961 Bürger, die bereits die Zweitimpfung erhalten haben. Am Donnerstag wurden 205 Personen geimpft, 115 davon im stationären Impfzentrum und 90 durch das Mobilteam. 618 Impfdosen wurden bisher in den Kliniken und Arztpraxen verimpft.

Im Fischer‘s Seniorenzentrum sind zwei Covid-Fälle im Bereich des Personals aufgetreten, die Kontaktpersonen seien unmittelbar isoliert worden. „Insgesamt sind noch vier Einrichtungen im Landkreis Erding von Covid-Infektionen betroffen“, so die Sprecherin. Es gelten derzeit 32 Mitarbeiter (Vorwoche: 35) und 37 Bewohner (Vorwoche: 45) als infiziert.  

Derzeit wird deutschlandweit über Reisebeschränkungen zur Virus-Bekämpfung diskutiert. Der Anteil der Reiserückkehrer unter den Infizierten im Landkreis liegt bei knapp fünf Prozent. „In den vergangenen 14 Tagen hat es 277 Corona-Fälle gegeben. Davon waren 13 Reiserückkehrer“, berichtet Fiebrandt-Kirmeyer auf Nachfrage.

Die britische Corona-Mutation ist im Landkreis Erding bereits einmal nachgewiesen worden. Es habe sich um einen Flugreisenden gehandelt, der vor Weihnachten am Flughafen München gelandet sei, erläutert die Behördensprecherin. Der Erkrankte stammte aus dem Landkreis Dachau.

vam/ta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare