Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Erding liegt weiterhin bei 614. Über das Wochenende wurden keine neuen Fälle bekannt.
+
Virus im Griff: Die rote Kurve zeigt, dass im Landkreis die Zahl der neu Infizierten nie explodiert ist. Schwarz dargestellt ist die Zahl der Todesfälle. Derzeit sind es elf.

Kein einziger Covid-19-Patient im Klinikum Erding

Corona: Keine neue Infektion – nur noch 38 Erkrankte

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Erding liegt weiterhin bei 614. Über das Wochenende wurden keine neuen Fälle bekannt.

Erding – Zwischen Freitag- und Montagmittag ist im Landkreis Erding keine neue Corona-Infektion bekannt geworden. Damit bleibt es bei insgesamt 614 Infektionen seit Mitte März. Corona überstanden haben zusätzlich zwei Patienten, insgesamt gelten damit 565 als geheilt. Akut ist der Sars-CoV2-Erreger damit bei nur noch 38 Bürgern. Das berichtet das Gesundheitsamt.

Im Klinikum Erding wird erstmals seit fast drei Monaten kein einziger Corona-Patient mehr behandelt. Auf 100 000 Einwohner kam in den vergangenen sieben Tage gerade einmal eine Ansteckung.

An der Screeningstelle wurden am Montag 35 Abstriche genommen, insgesamt sind es seit Mitte März 5355.

Fahrgemeinschaften möglich

Eine oft gestellte Frage ist, wie es in Zeiten der Kontaktbeschränkungen mit Fahrgemeinschaften aussieht. Dazu erklärt Michael Schöttl vom Verbraucherschutz im Landratsamt, dass das grundsätzlich möglich sei. „Zugehörige einer Betriebsstätte können sich ein Fahrzeug teilen.“ Allerdings rate er dazu, eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers dabei zu haben, um diese im Falle einer Polizeikontrolle vorzeigen zu können.

Darüber hinaus ist es laut Schöttl erlaubt, bei Fahrten von und zur Schule oder zum Training ein haushaltsfremdes Kind mitzunehmen. Er empfiehlt in diesen Fällen, analog zu Bus und Bahn einen Mundschutz zu tragen. Pflicht sei der aber nicht. Diese restriktive Regelung verwundert Bayerstorfer. „Im ÖPNV sitzen viele Menschen zusammen, oft auch auf engem Raum. Das ist aus meiner Sicht nicht schlüssig.“ Bei den Kontrollen fordert er Nachsichtigkeit – aus aktuellem Anlass. „Mir ist aus der Zeit der Ausgangsbeschränkungen ein Fall bekannt, in dem ein Arbeiter seinen Kollegen, der kein Auto hat, zum Einkaufen mitgenommen hat. Sie wurden aufgehalten und mussten 75 Euro Strafe zahlen. Das halte ich für übertrieben.“ 

Hans Moritz

Alle täglichen Updates zur Corona-Krise im Landkreis Erding finden Sie in unserem Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare