+
Alles verschmort: Besteckkästen, Küchenutensilien und -gerätschaften räumte die Feuerwehr Erding nach dem Brand in der Müllerstraße ins Freie. 

Feuer im Reihenhaus

Defekte Brotschneidemaschine löst Brand aus: 20.000 Euro Schaden

  • schließen

Erding – Ein technischer Defekt an der Brotschneidemaschine hat in einem Reihenhaus an der Müllerstraße im Stadtteil Williamsville zu einem Schmorbrand geführt. Der Schaden ist erheblich. Die Polizei schätzt ihn auf 20.000 Euro.

Es war Donnerstag gegen 23.30 Uhr, als der Hauseigentümer Brandgeruch bemerkte. Er habe die Sicherungen ausgeschaltet und dann festgestellt, dass die Küche raucht und brennt, so schildert Anton Altmann, Leiter der Polizeiinspektion Erding, das Geschehen. 

Küchenbrand in Erding: 20.000 Euro Schaden

Flugs alarmierte der Mann die Feuerwehr Erding, die schnell vor Ort war und den Brand löschte. Der Hauseigentümer und seine Frau kamen mit dem Schrecken davon. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 Datenschutz „auf den letzten Drücker“
20 Gemeinden im Landkreis warten auf den neuen Datenschutzbeauftragten des Landratsamts. Bis zu seinem Dienstantritt haben die Verwaltungen zusätzliche Arbeit mit der …
 Datenschutz „auf den letzten Drücker“
Betonmischer überschlägt sich in Kurve: Fahrerkabine wird platt gedrückt
Voll beladen ist bei Kirchberg ein Betonmischer außer Kontrolle geraten. Der Fahrer kletterte leicht verletzt aus dem Schrotthaufen. Die Bergung des Lasters dauerte  bis …
Betonmischer überschlägt sich in Kurve: Fahrerkabine wird platt gedrückt
Waffen im Koffer und unter dem Bett
Mehrere Waffen und Munition hatte ein 61-Jähriger auf seinem Anwesen gebunkert – darunter eine Patrone, die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt.
Waffen im Koffer und unter dem Bett
19-Jähriger Biker schwer verletzt
Ein 19-Jähriger stürzte schwer mit seinem Bike und musste stationär behandelt werden.
19-Jähriger Biker schwer verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.