Deutsche Telekom

Schnelles Internet für 14.000 Erdinger Haushalte

  • schließen

Erding - Mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde ins Internet: Dieses Versprechen gibt die Deutsche Telekom für Erding ab. Bis Ende 2016 will der Telekommunikations-Konzern vor Ort das Netz ausbauen. Dies gilt laut Unternehmen für rund 14.000 Haushalte.

Außerdem will die Telekom dabei die neueste Technik einsetzen. „Erding wird Vectoring-fähig“, kündigt ein Sprecher an. Vectoring sei der Datenturbo aus dem Kupferkabel. Dadurch verdopple sich das maximale DSL-Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit in der Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfache sich die Geschwindigkeit auf bis zu 40Mbit/s. Damit werde vor allem der Transfer von Fotos, Video und Musik beschleunigt und erleichtert.

Die Neuerung soll nicht nur den Weg ins Internet erleichtern. „Ermöglicht werden so auch Telefon-Flatrates sowie hochauflösendes Fernsehen“, sagt Bernhard Multerer vom Infrastrukturvertrieb Süd der Telekom. Allein in Erding würden rund 30 Kilometer Glasfaserleitung neu verlegt. Außerdem würden 52 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt.

Die Beschleunigung erfolgt laut Multerer in drei Schritten: In den grauen Kästen am Straßenrand werden die Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das ist das schnellste Übertragungsmedium, das freilich seinen Preis hat: Das Verlegen auf einem Kilometer Länge kostet laut Telekom 70 000 Euro. Im zweiten Schritt würden die Multifunktionsgebäude in Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Deren Zahl wächst, denn allgemein gilt: Je kürzer die Verbindung von der Vermittlungsstelle zum Kunden, desto schneller ist sie. Drittens werden die Kupferleitungen ertüchtigt.

Bei der Telefonie setzen die Bonner auf einen Technologiemix aus Festnetz und Mobilfunk. Ein Router soll stets die beste Verbindung wählen.

Rubriklistenbild: © Thomas Ollendorf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare