+
Hier wird jeder fündig: Annemarie Böhm (l.) im AWO-Laden an der Bachinger Straße 11 in der Innenstadt.

Ehrenamt 

AWO-Laden in Erding sucht dringend Helfer

Der AWO-Laden in der Erdinger Innenstadt ist eine Institution für Menschen mit kleinem Gelbeutel. Damit das Geschäft erfolgreich weitergeführt werden kann, suchen die Ehrenamtlichen dringend Mitstreiter.

Erding Wer in dem kleinen Geschäft an der Bachinger Straße 11 einkauft, unterstützt die gemeinnützige Arbeit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Landkreis Erding. Der Warenladen bietet äußerst preisgünstig gebrauchte Kinderkleidung, Spielsachen und Haushaltswaren. Das Angebot ist vielfältig, und es gibt auch immer Sachen schon ab einem Euro.

„Möchten Sie was loswerden? Dann bringen Sie uns gebrauchte Kinderkleidung oder Schuhe vorbei. Aber auch Töpfe, Pfannen, elektrische Haushaltsgeräte und Besteck könnten wir gut unterbringen. Natürlich sollten die Sachen sauber und Kleidung in einem tragbaren Zustand sein“, sagt Annemarie Böhm. Sie ist seit elf Jahren ehrenamtlich bei der AWO.

Ihr zur Seite steht Renate Fecht, die sich seit sieben Jahren engagiert. „Wir benötigen dringend weitere ehrenamtliche Helfer“, beteuern sie. Nur so könne die Adresse für kleinere Geldbeutel auf Dauer gehalten werden. Zudem weiß man bei der AWO, dass der Kreis derer, die auf günstige Preise angewiesen sind, auch in der Boomregion Erding immer weiter steigt. Wer Interesse hat, kann sich im Laden über eine ehrenamtliche Mitarbeit informieren. Geöffnet ist immer freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

Eine weitere Einrichtung der AWO ist der gut ausgestattete Kleiderladen in der ehemaligen Gaststätte St. Prosper (an der Friedrichstraße 7 in Klettham). Der ist jeden Freitag von 14 bis 17 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Textilspenden werden ausschließlich freitags von 13 bis 17 Uhr angenommen.

Die Arbeiterwohlfahrt ist ein Sozialverband, der Menschen ohne Ansehen politischer und konfessioneller Zugehörigkeit Hilfe gewährt. Gleichzeitig beteiligt sich das Dienstleistungsunternehmen an politischen Diskussionen. Am bekanntesten ist das AWO-Angebot bei der Kinderbetreuung. Der Kreisverband führt mehrere Kinderhäuser. Das größte ist das AWO-Kinderhaus Hand in Hand in Altenerding, in dem über 200 Mädchen und Buben in Krippe, Kindergarten und Hort betreut werden.

Peter Bauersachs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Barfuß laufen, auf Bäume klettern, Lagerfeuer machen – sich draußen aufzuhalten, sind Erfahrungen, die bei Kindern heute mehr und mehr auf der Strecke bleiben. …
Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
In Taufkirchen gibt es ein „Rast-Wieserl“. Das ist kein Freilaufplatz für Vierbeiner, sondern ein beliebter Treffpunkt für Nachbarn, die Ruhe und Gemütlichkeit lieben.
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
O’zwickt is!
WhatsApp, Facebook, Instagram – das war einmal. Wer wirklich „in“ sein will, kommuniziert mit Glubbal. Die Zentrale des neuen Nachrichtendienstes steht derzeit auf dem …
O’zwickt is!
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen
Die Stadt Dorfen hat über 1200 ehrenamtlich tätige Bürger ins Volksfest eingeladen. Damit soll ihr Engagement gewürdigt werden.
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen

Kommentare