+

Stadtpfarrkirche st. Johannes 

Ein blauer Christus

Kunst und Kirche im Einklang: Derzeit ist eine überdimensionale Christus-Darstellung von Harry S. in der Erdinger Pfarrkirche St. Johannes zu bewundern. Pfarrer Martin Garmaier hat sie installieren lassen und bietet dazu Gottesdienste und Kreuzgänge während der Fastenzeit an.

Erding – Ein fast sieben Meter langer gekreuzigter Christus liegt derzeit vor dem Altar der Stadtpfarrkirche St. Johannes. Er ist Ehrfurcht erregend mit seinen überdimensionalen Händen und Füßen. Die geschnitzten Furchen in dem mageren blauen Holz-Körper wirken wie Sehnen, der Brustkorb wölbt sich stark nach oben, die Dornenkrone ist fein herausgearbeitet. Der Erdinger Künstler Harry S. (Seeholzer) hat den Christus mit der Kettensäge aus einer Eiche modelliert. „Die Skulptur war einfach im Baum drin“, sagt der Bildhauer. „Solch einen Stamm kann man nicht suchen, der findet einen.“ So entstand vor rund zweieinhalb Jahren dieser gewaltige und dennoch zerbrechlich wirkende Jesus.

Sein eigentlicher Bestimmungsort ist ein Wasserfall in Partschins in Südtirol. Als Schutzpatron für das Recht auf freies Wasser soll er dort in 80 Metern Höhe hängen. Schon eineinhalb Jahre zieht sich die Genehmigung für das Naturschutzgebiet hin. Das hat Harry S. vor neun Monaten Erdings Stadtpfarrer Martin Garmaier erzählt. Dieser sei sofort begeistert gewesen und habe gemeint, dass es schade wäre, wenn diese Figur nicht zur Geltung käme. Prompt hatte er die Idee, den blauen Christus während der Fastenzeit in St. Johannes zu installieren.

Zusammen mit der Mädchenrealschule Heilig Blut und der Kolpingjugend Erding entwickelte Garmaier ein Konzept mit Kreuzwegen und Gottesdiensten während der Fastenzeit rund um die Skulptur. „Ich wollte nicht nur einen Gag, sondern inhaltlich etwas transportieren. Es soll eine Verkündigung sein“, erzählt der Pfarrer. Sein Anliegen sei es, diese möglichst vielen Leuten nahe zu bringen.

Seine Idee scheint aufzugehen. Hildegard Vásquez aus Erding, die den Gottesdienst am ersten Fastensonntag besuchte, zeigte sich beeindruckt: „Der Anblick lässt einen nicht mehr los.“ Auch die vielen Kinder, die Pfarrer Garmaier in seinen Gottesdienst integriert hatte, seien berührt gewesen.

Die ursprüngliche Idee war, den Christus an die Decke zu hängen. Doch das Aufhängen sei zu riskant gewesen. „800 Kilo an altem Gebälk, das haben wir uns nicht getraut.“ Doch Harry S. findet die jetzige Platzierung gar nicht schlecht, denn so könnten die Kirchenbesucher die beeindruckende Größe besser wahrnehmen. Der Pfarrer und der Künstler sind von der jeweiligen Begeisterung angetan.

Aufgegeben hat Harry S. das Projekt in Südtirol noch nicht. Mit einem Hubschrauber würde der Christus in 80 Metern Höhe montiert werden: „Das wäre schon eine coole Aktion.“

Gottesdienstangebote während der Fastenzeit zur Christus-Darstellung von Harry Seeholzer in der Pfarrkirche St. Johannes:

Passionsgottesdienst für Kinder und Jugendliche am heutigen Mittwoch um 17 Uhr, gestaltet vom Schulpastoralen Zentrum Erding mit Schülerinnen der Mädchenrealschule Heilig Blut.

Vesper am Freitag, 17. März, um 19 Uhr, musikalisch gestaltet mit Chorgesang.

Kreuzwegam Freitag, 24. März, um 17 Uhr.

Passionsgottesdienst mit szenischen Darstellungen am Freitag, 31. März, um 19 Uhr, gestaltet von Schülerinnen der Mädchenrealschule Heilig Blut.

Kreuzwegam Freitag, 7. April, um 17 Uhr.

Karfreitagsliturgie mit Kreuzverehrung am Karfreitag, 14. April, um 15 Uhr.

Kreuzandacht für Jugendliche am Karfreitag, 14. April, um 21 Uhr, gestaltet von der Kolpingjugend Erding mit der Katholischen Jugendstelle im Landkreis.

Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BRK: Neuer Bürgertreff startet im März
Einst Bruchbude, heute architektonischer Hingucker: Das Haus am Rätschenbach wird ab März Bürgertreff. Der BRK-Kreisverband als Träger hat ein facettenreiches Konzept …
BRK: Neuer Bürgertreff startet im März
Neuer Bürgertreff startet im März
Einst Bruchbude, heute architektonischer Hingucker: Das Haus am Rätschenbach wird ab März Bürgertreff. Der BRK-Kreisverband als Träger hat ein facettenreiches Konzept …
Neuer Bürgertreff startet im März
Rasenmäher im Stadl brennt
Das schnelle Eingreifen der St. Wolfganger Feuerwehren hat bei einem Brand Schlimmeres verhindert.
Rasenmäher im Stadl brennt
Wildunfall erst nach zehn Stunden gemeldet
Die Leiden eines angefahrenen Rehs waren einem 33-Jährigen egal. Er meldete den Wildunfall erst zehn Stunden später.
Wildunfall erst nach zehn Stunden gemeldet

Kommentare