+
Sicherer Rückhalt: Gladiators-Goalie Louis Albrecht.  

Eishockey-Bayernliga

6:3 - Auftakt nach Maß für die Erding Gladiators

  • schließen

Erding - Gelungener Auftakt für die Erding Gladiators. Im ersten Saisonspiel hat der Bayernliga-Aufsteiger am Freitagabend den EV Moosburg mit 6:3 Toren (2:0, 2:2, 2:1) geschlagen.

Bei Erding fehlte neben dem verletzten Christian Mitternacht noch Christian Poetzel aus beruflichen Gründen. Moosburg musste auf den gesperrten Kapitän Rudi Lorenz verzichten. Beiden Teams war anzumerken, wie sehr sie dem Saisonstart entgegenfieberten und so entwickelte sich sofort eine sehr flotte Partie.

Nach knapp vier Minuten durften die Gladiators zum ersten Mal jubeln. Daniel Krzizok umkurvte nach Lachner-Pass EVM-Torwart Fritz Berghammer und schoss überlegt zum 1:0 ein. In der 10. Minute die erste Überzahl für die Gladiators und das zweite Tor: David Michel hatte geschossen, Krzizok unhaltbar abgefälscht. Nach einer kurzen Drangperiode der Moosburger, bei der sich Erdings Torwart Louis Albrecht einige Male auszeichnen musste, bekamen die Gastgeber die Partie wieder besser in den Griff.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zeigten die Moosburger, dass sie auch Überzahl spielen können. Der Ex-Erdinger Kevin Steiger wuchtete den Puck von der blauen Linie zum 1:2 ins Netz (23.). Der Anschlusstreffer gab den Gästen einen deutlichen Schub. Sie gestalteten das Spiel jetzt ausgeglichen. Dann aber spielte Timo Borrmann einen blitzsauberen Pass in den Lauf von Michel, der Berghammer zum 3:1 überwand (31.). Sekunden später großes Glück für Erding, als Tobias Hanöffner nur die Latte traf. Aber der EVM blieb dran, und nur vier Minuten danach verkürzte der ehemalige Erdinger Daniel Möhle auf 2:3. Die Gladiators-Antwort ließ aber lediglich zwei Minuten auf sich warten, da drückte Alex Gantschnig, unter gütiger Mithilfe eines Gästeverteidigers, den Puck zum 4:2 über die Linie.

Das letzte Drittel begann für die Gladiators perfekt. Bei einem schnellen Konter passte Marco Deubler mustergültig auf Krzizok, und der machte mit dem 5:2 seinen Hattrick perfekt (42.). Jetzt wurde die Partie deutlich härter, und Hauptschiedsrichter Sebastian Eisenhut hatte alle Hände voll zu tun. Als Ferdinand Zink auf der Strafbank saß, dauerte es nur acht Sekunden, bis Möhle zum 3:5 getroffen und die Partie wieder spannend gemacht hatte (56.). Doch währte die Hoffnung der Moosburger nur ganze zwei Minuten, dann besorgte Simon Pfeiffer nach Vorarbeit seines Bruders Johannes den 6:3-Endstand. (wk)

Statistik

 Tore: 1:0 (4.) Krzizok (Lachner), 2:0 (10.) Krzizok (Michel/5-4), 2:1 (23.) Steiger (Hanöffner/5-4), 3:1 (31.) Michel (Borrmann), 3:2 (35.) Möhle (Steiger, Schander), 4:2 (37.) Gantschnig, 5:2 (42.) Krzizok (Deubler, Bernhardt), 5:3 (56.) Möhle (Hanöffner/5-4), 6:3 (58.) S. Pfeiffer (J. Pfeiffer, Borrmann). – Zuschauer: 750. – HSR: Sebastian Eisenhut. – Strafminuten: Erding 12, Moosburg 12.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die ganze Wahrheit über kriminelle Ausländer
Weniger Straftaten, mehr Zuwanderer - die Kriminalstatistik ist kein Argument für eine angebliche Überfremdung unserer Gesellschaft. Dennoch ist es richtig, den …
Die ganze Wahrheit über kriminelle Ausländer
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
München - Schreckminuten für die Passagiere an Bord von Flug SK4760. Die Boeing 737-76N der norwegischen Fluglinie Scandinavian Airlines (SAS) musste am Freitag nach dem …
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
1,9 Millionen Euro für Taufkirchen
Geldsegen für Taufkirchen: Der Breitbandausbau in der Vilsgemeinde wird vom Bund mit einer ordentlichen Finanzspritze gefördert.
1,9 Millionen Euro für Taufkirchen
Ruhigeres Fahrwasser nach Kommandanten-Wechsel
Bei der Feuerwehr Taufkirchen ist wieder Ruhe eingekehrt. Hinter den Kulissen hatte es vergangenes Jahr offenbar Unstimmigkeiten gegeben, die in den Rücktritten der …
Ruhigeres Fahrwasser nach Kommandanten-Wechsel

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare