1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Entsetzen in Erding: Ex-Sparkassenchef Dieter Bartke (67) ist tot

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dieter Bartke †
Dieter Bartke †

Erding - Die Nachricht schockierte nicht nur die Sparkasse Erding-Dorfen und die Eishockeyabteilung des TSV Erding: Völlig überraschend ist am Sonntag Dieter Bartke im Alter von nur 67 Jahren verstorben.

Er erlitt zu Hause einen Herzstillstand. Bartke war es nur zweieinhalb Jahre vergönnt, seinen Ruhestand zu genießen. Bis Mitte 2007 war er Vorstandsvorsitzender der Kreis- und Stadtsparkasse Erding-Dorfen. Er war die treibende Kraft bei der erfolgreichen Fusion beider Geldhäuser. Dass sich Bartke nicht aufs Altenteil zurückziehen wollte, beweist seine Wahl zum Eishckey-Abteilungsleiter des TSV Erding im März 2008. Hier war er ständig präsent. Aber auch in anderen Gremien war er ehrenamtlich tätig, packte selbst mit an.

Geboren wird Bartke am 23. August 1942 in Breslau, 1959 absolviert er die Realschule in Landshut. Dort tritt er als Auszubildender bei der Sparkasse an, dem Institut, dem er bis zu seiner Rente 2007 die Treue hält. 1973 wechselt er zur Prüfungsstelle des Sparkassenverbands Bayern. Zum 1. Juli 1985 wird er in den Vorstand der Sparkasse Erding berufen. Den Vorstandsvorsitz übernimmt er im Jahr 2000.

Seine Gattin Elisabeth, die er 1968 heiratet, schenkt ihm zwei Kinder, Sohn Rainer kommt 1969 zur Welt, 1971 Tochter Beate. Große Freude bereitet ihm sein Enkel Matthias, der 2001 geboren wird.

Tief bewegt vom plötzlichen Tod des engagierten Erdingers zeigte sich Max Gotz, Bürgermeister und Vorsitzender des Verwaltungsrates. „Er hat in schwerer Zeit die Fusion gestaltelt.“ Bei seinen Kollegen sei er so beliebt gewesen, „weil er immer ein offenes Ohr hatte, weit über das Dienstliche hinaus“, so Gotz.

Der amtierende Vorstandschef Joachim Sommer würdigte, dass Bartke „die Geschicke des Hauses über Jahre erfolgreich mitbestimmt hat“. Die Fusion habe er eingefädelt und dann intern wie extern „in hervorragender Weise“ umgesetzt. Vielen sei der erfahrene Bankkaufmann ein väterlicher Freund gewesen.

(Hans Moritz)

Auch interessant

Kommentare