+

Mehrere Polizeistreifen unterwegs

Helikopter-Suche: Afghane (28) hat nur bei Bekanntem übernachtet

  • schließen

Erding - Ein Polizeihubschrauber hat in der Nacht auf Montag viele Erdinger aus dem Schlaf gerissen, als er gegen 4 Uhr früh tief über der Herzogstadt kreiste. Gesucht wurde ein 28-jähriger Afghane.

Ein Afghane, der unlängst von Dorfen in die neue Flüchtlingsunterkunft an der Flughafentangente umgezogen ist, war stundenlang verschwunden. Er befand sich laut Erdings Polizeichef Anton Altmann in einer in einer für ihn bedrückenden Lage, weswegen er für sich selbst eine Gefahr darstellte. Sowohl am Boden als auch aus der Luft wurde er mitten in der Nacht von zahlreichen Polizeikräften gesucht. 

Am Montagmorgen konnten die Beamten den Vermissten telefonisch erreichen. Er kam auf Aufforderung zur Dienststelle. Als Grund für sein Verschwinden stellte sich schließlich ein Streit mit einem ehemaligen Mitbewohner heraus, den dieser missverständlich auslegte. Der Mann hatte nach dem Streit bei einem Bekannten übernachtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gegenverkehr missachtet: BMW-Fahrer verletzt
Auf der Wasserwerkkreuzung in Altenerding hat es am Montag erneut gekracht.
Gegenverkehr missachtet: BMW-Fahrer verletzt
„Licht, Wärme, Gemeinschaft“
Als Roratemessen werden Eucharistiefeiern bezeichnet, die im Advent frühmorgens vor Sonnenaufgang bei Kerzenschein stattfinden. Für gewöhnlich treffen sich die …
„Licht, Wärme, Gemeinschaft“
Auch mit 80 noch am Schützenstand
Sie wohnt zwar auf der anderen Seite der Landkreis-Grenze, aber Rita Hetzl ist bei den Schützen im Erdinger Land bestens bekannt. Jetzt feierte die Goldacherin im …
Auch mit 80 noch am Schützenstand
Auf Augenhöhe mit den Gläubigen
Jetzt ist der neue Pfarradministrator des Pfarrverbandes Walpertskirchen, Pater Slawomir Trzmielewski, offiziell „Herr über die Schlüssel“. Das sagte Dekan Michael Bayer …
Auf Augenhöhe mit den Gläubigen

Kommentare