+

Mehrere Polizeistreifen unterwegs

Helikopter-Suche: Afghane (28) hat nur bei Bekanntem übernachtet

  • schließen

Erding - Ein Polizeihubschrauber hat in der Nacht auf Montag viele Erdinger aus dem Schlaf gerissen, als er gegen 4 Uhr früh tief über der Herzogstadt kreiste. Gesucht wurde ein 28-jähriger Afghane.

Ein Afghane, der unlängst von Dorfen in die neue Flüchtlingsunterkunft an der Flughafentangente umgezogen ist, war stundenlang verschwunden. Er befand sich laut Erdings Polizeichef Anton Altmann in einer in einer für ihn bedrückenden Lage, weswegen er für sich selbst eine Gefahr darstellte. Sowohl am Boden als auch aus der Luft wurde er mitten in der Nacht von zahlreichen Polizeikräften gesucht. 

Am Montagmorgen konnten die Beamten den Vermissten telefonisch erreichen. Er kam auf Aufforderung zur Dienststelle. Als Grund für sein Verschwinden stellte sich schließlich ein Streit mit einem ehemaligen Mitbewohner heraus, den dieser missverständlich auslegte. Der Mann hatte nach dem Streit bei einem Bekannten übernachtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ulrike Scharf gibt Landesvorsitz ab
Ulrike Scharf ist nicht länger Vorsitzende der Wasserwacht Bayern.
Ulrike Scharf gibt Landesvorsitz ab
Seit 140 Jahren retten, löschen, bergen, schützen
Bei strahlendem Sonnenschein beging die Freiwillige Feuerwehr Hörlkofen ihr 140-jähriges Bestehen.
Seit 140 Jahren retten, löschen, bergen, schützen
Trachtenwallfahrt bei Kaiserwetter
Bei herrlichstem Frühsommerwetter startete an Christi Himmelfahrt zum 57. Mal die traditionelle, vom Heimat- und Volkstrachtenverein Wartenberg ins Leben gerufene …
Trachtenwallfahrt bei Kaiserwetter
Spielerische Botschaft gegen Fremdenhass
Die Theaterwerkstatt der Mittelschule Altenerding hat das Stück „(M)ausland ist überall“ in der Schulaula präsentiert und sich damit gegen Ausländerfeindlichkeit …
Spielerische Botschaft gegen Fremdenhass

Kommentare