+
Mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert wurde der schwerverletzte Motorradfahrer nach dem Unfall neben der A99 bei Hohenbrunn.

Unfall an der A99-Anschlussstelle Hohenbrunn

Erdinger Motorradfahrer schwer verletzt

  • schließen

Von einem abbiegenden Autofahrer glatt übersehen worden ist am Samstagnachmittag ein 57 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Landkreis Erding. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er von einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden musste.

Erding/Hohenbrunn - Das Polizeipräsidium München teilt mit, dass ein Münchner (37) gegen 16.30 Uhr mit seinem Audi vom Autobahnring A99 an der Anschlussstelle Hohenbrunn abfuhr. Von dort wollte er auf die B471 in Richtung Putzbrunn abbiegen. Er übersah den von links kommenden Erdinger. Beide Fahrer bremsten stark ab. Dabei verlor der 57-Jährige die Kontrolle über seine Kawasaki. Der Biker stürzte auf den Asphalt, seine Maschine kollidierte mit dem Audi. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 6500 Euro. An der Anschlussstelle kam es zu Behinderungen. ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christian Büchlmann: „Ich fühle mich voll im Saft“
Christian Büchlmann, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, will bei der Kommunalwahl Amtsinhaber Hörmann in den Ruhestand schicken.
Christian Büchlmann: „Ich fühle mich voll im Saft“
Erzeugergemeinschaft Erding: Die Sorgen der Getreidebauern
Die Erzeugergemeinschaft für Qualitätsgetreide in Erding und Umgebung hat einen neuen Vorstand gewählt. Exportschwierigkeiten, Käferbefall und ein Unfall überschatten …
Erzeugergemeinschaft Erding: Die Sorgen der Getreidebauern
Seitenwind: Quadfahrerin (30) kommt von Fahrbahn ab - schwer verletzt
Der starke Wind ist vermutlich einer Quadfahrerin aus Wartenberger (30) am Sonntagnachmittag zum Verhängnis geworden.
Seitenwind: Quadfahrerin (30) kommt von Fahrbahn ab - schwer verletzt
Eine Frischhaltefolie, bei der die Natur durchatmet
Bei der Ausstellung „MCBW Start Up“ am Flughafen München gibt es spannende Exponate zu sehen. Bis zum 20. April können sie im Terminal 2 besichtigt werden.
Eine Frischhaltefolie, bei der die Natur durchatmet

Kommentare